Für Cannabis sativa könnte es bald ein weiteres Anwendungsgebiet geben, schreiben Wissenschaftler der University of Reading im „British Journal of Pharmacology“. Sie haben gezeigt, dass das Cannabinoid mit dem Namen Cannabidivarin zur Therapie von Epilepsie eingesetzt werden könnte.

Der nicht psychoaktive Cannabis-Wirkstoff hatte im Tierversuch eine krampflösende Wirkung gezeigt. Klinische Studien sollen Ende des Jahres beendet werden.

In Deutschland sind Cannabis-Extrakte bislang in dem Fertigarzneimittel Sativex (Almirall) enthalten. Als Rezeptursubstanz gibt es darüber hinaus das synthetisch hergestellte Dronabinol. Sativex ist zur Therapie spastischer Beschwerden von Multiple-Sklerose-Patienten indiziert. Auch als Antiemetikum (Mittel gegen Erbrechen) oder zur Appetitsteigerung in der Krebstherapie und AIDS-Behandlung findet die Cannabispflanze Verwendung.

Quelle:

http://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/wissenschaft/cannabis-gegen-epilepsie

Kommentar & Ergänzung:

Na, dann warten wir doch einmal die Ergebnisse der klinischen Studien Ende Jahr ab.

Nur die klinischen Studien mit Patientinnen und Patienten geben fundierte Hinweise darauf, ob der Cannabis-Wirkstoff Cannabidivarin tatsächlich zur Epilepsie-Therapie geeignet ist. Studien am Tier sind hier nur begrenzt aussagekräftig.

Zu Dronabinol siehe auch:

Dronabinol (THC) vermindert Dickdarmbewegungen bei Reizdarmpatienten

Cannabis als Heilmittel zulassen!

Zu Sativex siehe auch:

Cannabis als Heilmittel: Zulassung für Sativex®-Spray in Deutschland

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch