Die Honigbienen sind durch verschiedene Einflüsse gefährdet, vor allem durch Pestizide und Parasiten wie die Varroa-Milbe. Der Honigbienen-Bestand schrumpft daher. Ein internationales Wissenschaftlerteam konnte nun zeigen, dass die Honigbienen nicht alle Arbeit allein machen müssen. Es gibt nämlich noch andere wichtige Bestäuber in der Natur. Wie die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift “Science” schreiben, scheinen wild lebende Bienen und andere Insekten bei der Bestäubung von Pflanzen eine weitaus größere Bedeutung zu haben als bisher vermutet wurde. Den Forschern zufolge sichern viele verschiedene Bestäuberarten eine höhere Ernte. Außerdem arbeiteten die Wildbienen erfolgreicher, da sie für die Bestäubung effizienter seien.

Ihr Lebensraum sei allerdings nicht mehr genügend vorhanden – er sollte darum besser geschützt werden. Wildbienen nisten vor allem in Totholz in Hecken, Waldrändern oder auch im Boden.

Die Forscher hatten weltweit etwa 600 Anbauflächen entweder selbst untersucht oder bereits vorliegende Studien darüber ausgewertet.

Quelle:

http://wissen.dradio.de/nachrichten.59.de.html?drn:news_id=196217

http://www.sciencemag.org/content/early/2013/02/27/science.1230200

Kommentar & Ergänzung:

Dass die Honigbienen bedroht sind, hat der Film „More than Honey“ von Markus Imhoof eindrücklich gezeigt.

Dass es neben den Honigbienen in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber auch noch rund 730 Wildbienenarten gibt, es den meisten Menschen in Mitteleuropa gar nicht bekannt. Sie sterben natürlich ebenfalls oft beim Einsatz von Pestiziden und werden von Parasiten befallen, beispielsweise von den Goldwespen, die zu den „beauties“ in der Insektenwelt gehören (Foto auf Wikipedia).

Die meisten Wildbienen bilden allerdings keine Staaten, sondern leben einzeln. Das dürfte den Parasiten ihre Verbreitung erschweren.

Da Wildbienen so wenig bekannt sind,  braucht es immer wieder mal ein bisschen „Wildbienen–Lobbying“.

Im Frühling kann man Wildbienen übrigens oft ganz einfach auf Löwenzahn entdecken.

Siehe:

Naturkunde: Löwenzahn und Wildbienen

Ausserdem zum Thema Wildbienen:

Klimaerwärmung bedroht Wildbienen im Hochgebirge

Buchtipp: Nisthilfen für Wildbienen / Das Insektenhotel

Buchtipp: Bienen – Wespen – Ameisen, Kosmos Naturführer Hautflügler Mitteleuropas von Heiko Bellmann

Lust auf Naturerlebnisse? Daten und Orte für Kräuterwanderungen unter „Kurse“.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch