Spinnen gelten allgemein als Raubtiere.

 Aber einige Spinnen zu mindestens verwerten offenbar auch pflanzliche Nahrung – und zwar auch dann, wenn Beuteinsekten zur Verfügung stehen. Wissenschaftler aus Großbritannien nahmen das Verhalten von bestimmten Radnetzspinnen unter die Lupe. Die untersuchten Jungspinnen fangen in ihrem Netz Insekten – aber auch Pflanzenpollen und Pilzsporen. Wie die Forscher im Fachjournal “Plos One” schreiben, fraßen die Spinnen im Experiment zu einem Viertel Pollen, die restlichen drei Viertel bestanden aus Beuteinsekten. Die Spinnen verwerten die Pollen offenbar auf ähnliche Weise wie Beutetiere: Sie überziehen die Mahlzeit zunächst mit Verdauungsenzym und saugen die Nährstoffe anschliessend auf.

Quellle:
http://www.dradiowissen.de/nachrichten.59.de.html?drn:news_id=301309

http://www.plosone.org/article/info%253Adoi%252F10.1371%252Fjournal.pone.0082637

Kommentar und Ergänzung:

Überraschung – bisher war ich felsenfest der Überzeugung, dass Spinnen reinste Räuber und Fleischfresser sind.

Ob der Trend zum Vegetarismus im Spinnenreich auch eine jüngere Entwicklung ist? ☺

Spinnen sind übrigens absolut eindrückliche Tiere – Ihre Netzbautechnik, ihre Jagd- und Balzstrategien…..

Wer sich dafür interessiert, kann auch meinen Kräuterexkursionen manchmal sogar etwas über Spinnen lernen – als Einstieg in eine kaum bekannte, aber faszinierende Welt.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Heilpflanzenexkursionen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch