Die Kudzuwurzel (Pueraria lobata) wird im Westen als Nahrungsergänzungsmittel zur Vorbeugung eines „Katers“ nach übersteigertem Alkoholkonsum propagiert. Die Wirksamkeit für diesen Anwendungsbereich ist aber nicht durch Studien belegt.

Im Gegensatz zu den Kudzublüten handelt es sich bei dieser Empfehlung der Kudzuwurzel auch nicht um eine traditionelle Anwendung bei Alkoholvergiftungen. In China werden nämlich die Kudzublüten traditionellerweise bei Alkoholvergiftungen und Alkoholmissbrauch eingesetzt. Kudzublüten sollen gemäss Literaturangaben die Elimination von Acetaldehyd beschleunigen.

Die Kudzuwurzel ist dagegen eine der ältesten Heilpflanzen in der traditionellen chinesischen Medizin und wird dort zur Behandlung von Fieber, Diarrhö, Durst, Diabetes oder arterieller Hypertonie eingesetzt. Wegen ihres reichen Gehalts an Isoflavonen, hauptsächlich Puerarin und Daidzein, soll die Kudzuwurzel auch östrogenartige Eigenschaften besitzen.

Einzelne Pilotstudien mit geringer Teilnehmerzahl weisen darauf hin, dass die Kudzuwurzel möglicherweise den Alkoholkonsum verringern könnte, nicht aber das Verlangen nach Alkohol oder das Auftreten unerwünschter Nebenwirkungen. Der Inhaltsstoff Daidzein hemmt die Acetyldehydrogenase. Im Rahmen der Pilotstudien konnte jedoch kein Antabuseffekt festgestellt werden. Ein solcher könnte sich allenfalls nach längerer Anwendung einstellen.

Die Kudzuwurzel scheint kaum giftig zu sein. Bei anderen Pueraria-Arten wurden allerdings lebertoxische und foetotoxische Wirkungen festgestellt.

Gemäss gegenwärtigem Kenntnisstand wird die Anwendung bei Schwangeren und bei Vorhandensein hormonabhängiger Tumore nicht empfohlen. Bei gleichzeitiger Verabreichung mit Methotrexat verstärkt die Kudzuwurzel dessen Toxizität.

Quelle:

http://www.pharmavista.net/content/NewsMaker.aspx?ID=5172&NMID=5172&LANGID=2

Le Moniteur des Pharmacies no3020/2015/p60

 

Kommentar & Ergänzung:

Wie so oft bei Nahrungsergänzungsmitteln galoppiert die Vermarktung im Eiltempo davon, während die Klärung der offenen Fragen bezüglich Wirksamkeit und Sicherheit weit hinten nach hinkt.

Siehe auch:

Heilpflanzenkunde – Wirkstoff aus Kudzu gegen Alkoholismus?

 

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe

Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse

Kräuterwanderungen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch