Der „Berliner Kurier“ stellt ein „24-Stunden Notfall-Programm“ gegen Erkältungen vor. Die Zeitung zitiert dazu einen Professor Ron Eccles, der gesagt haben soll: „Mit dieser Anleitung ist Ihre Erkältung nach 24 Stunden verschwunden.“

Im Artikel selbst wird diese Versprechung dann aber gleich wieder relativiert:

„Aber Achtung: Eine echte Verbesserung kann das Programm nur bei einem leichten Schnupfen bewirken. Am nächsten Tag sollte Linderung einsetzen. Haben Sie sich jedoch eine richtige Erkältung eingefangen, hilft das Notfall-Programm nur bedingt – schaden tut es aber in keinem Fall, meint Ron Eccles.“

Ob bei einer Erkältung von einem „Notfall“ gesprochen werden sollte, ist natürlich ziemlich fragwürdig. Und wenn man auf dem Höhepunkt eines leichten Schnupfens mit der Behandlung beginnt, wird am nächsten Tag ziemlich sicher schon eine Linderung eintreten…….

Von den vorgestellten Empfehlungen aus diesem 24-Stunden Notfall-Programm halte ich das Senfmehl-Fussbad am interessantesten:

„Um den Körper und seine eigenen Abwehrkräfte zu unterstützen, sollte man früh zu Bett gehen. Vorher steht aber noch ein warmes Fußbad auf dem Programm. Mediziner Eccles’ Geheimwaffe: Senfmehl. Das kurbelt die Durchblutung an. Einfach drei Esslöffel Senfmehl in rund 37 Grad warmes Wasser rühren und die Füße darin baden, bevor es ins Bett geht.“

Quelle:

https://www.berliner-kurier.de/ratgeber/gesundheit/professor-erklaert-mit-dieser-anleitung-ist-ihre-erkaeltung-nach-24-stunden-verschwunden-31522200

Kommentar & Ergänzung:

Das Senfmehl-Fussbad ist auch ein gutes Hausmittel bei kalten Füssen, die zu Einschlafstörungen führen können. Aber wie lässt sich die Wirkung auf das Immunsystem und gegen Erkältung erklären?

Die Idee dahinter ist, dass eine Durchblutungssteigerung der Haut an den Füssen auch eine Durchblutungssteigerung der Schleimhäute in den Atemwegen bewirkt, wodurch die Abwehrkraft verbessert wird. Ganz abwegig ist das nicht, doch gibt es auch keine Untersuchungen, die einen solchen Effekt belegen könnten.

Am sinnvollsten ist dieses Vorgehen wohl vorbeugend, wenn man mit nassen, kalten Füssen nach Hause kommt.

Senfmehlpulver bekommt man in Apotheken und Drogerien. Vor allem bei der erstmaligen Anwendung sollte man damit vorsichtig umgehen. Die Haut ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich empfindlich auf diesen Reiz. Wenn die Haut sich zu röten beginnt, würde ich die Behandlung beenden, das Senfmehl abwaschen und die Füsse noch mit einem guten Pflegeöl einreiben.

Es gibt viele interessante Heilpflanzen-Anwendungen. Wenn Sie interessiert sind, diese Möglichkeiten kennenzulernen, dann schauen Sie mal meine Lehrgänge an, die Phytotherapie-Ausbildung und das Heilpflanzen-Seminar.