Die Pendlerzeitung 20Minuten hat ein paar Tipps veröffentlicht betreffend Hausmittel zur Stärkung des Immunsystems. Dabei kommt die Rede auch auf die Zwiebel.

Zitat:

„Auch gut: Die Zwiebel. Ihre ätherischen Öle sind nicht nur gut für die Immunabwehr, sondern schützen auch noch das Herz. Das Flavonoid Quercetin hingegen wirkt gegen Viren und Bakterien im Körper, beugt Erkältungen vor und bekämpft sie aktiv, wenn man sie schon hat.“

Quelle:

https://www.20min.ch/wissen/gesundheit/story/Krank–Dann-Finger-weg-von-diesen–guten-Tipps–30941530#showid=235811&index=21

 

Kommentar & Ergänzung:

Zwiebel (Allium cepa) ist eine interessante Nahrungs- und Heilpflanze, aber die Aussagen in diesem 20minuten-Zitat sind  ziemlich fragwürdig.

Zwiebel-Wirkstoffe wirken zum Beispiel antimikrobiell, doch das ist nicht gleichbedeutend mit einer Stärkung  des Immunsystems.

Im „Handbuch der Arzneipflanzen“ werden die belegten Wirkungen der Zwiebel so zusammengefasst:

„Küchenzwiebel besitzt bekannte antimikrobielle, blutzuckersenkende, antiasthmatische, antiallergische, lipid- und blutdrucksenkende Wirkung und hemmt die Thrombozytenaggregation. Die meisten klinischen Studien wurden mit Knoblauch durchgeführt, doch die Wirksamkeit von A. cepa bei Appetitmangel und zur Vorbeugung von Arteriosklerose ist klinisch plausibel.“

Interessant ist die erwähnte Wirkung bei Asthma und Allergien. Allerdings liegt dem ein Versuch zugrunde, bei dem die Einnahme von alkoholischem Zwiebelextrakt entsprechend 2 x 200 g frischen Zwiebeln bei Asthmapatienten signifikant die allergeninduzierte Verengung der Bronchien reduzierte. Das sind fraglos Dosierungen, die nicht gerade alltagstauglich und langzeittauglich sind.

Auch die von 20Minuten aufgeführte Schutzwirkung für das Herz ist weit hergeholt und ohne langanhaltende hohe Dosierungen nicht zu haben.

Das Flavonoid Quercetin kommt im Pflanzenreich und damit auch in der Nahrung weit verbreitet vor. Es ist Unsinn, wenn 20Minuten behauptet, dass es gegen Viren und Bakterien im Körper wirkt,  Erkältungen vorbeugt und sie aktiv bekämpft, wenn man sie schon hat. Jedenfalls müssten dazu Zwiebelmengen konsumiert werden, die niemand freiwillig einnimmt.

Interessant an der Zwiebel ist meines Erachtens vielmehr, dass sie vielfältige Verwendung als Hausmittel bei Husten findet, zum Beispiel als Zwiebelsirup oder Zwiebelwickel. Dazu gibt es zwar keine Forschung, weil niemand Interesse hat, in solche Forschung zu investieren. Es spricht aber einiges dafür, dass Zwiebel aufwurffördernd bei Husten wirken kann.

Wer sich für Wirkstoffe und Heilpflanzen-Anwendungen interessiert, kann dazu fundiertes Wissen erwerben in meinen Lehrgängen, dem Heilpflanzen-Seminar und der Phytotherapie-Ausbildung.