Verschwörungstheorien waren die Basis für die grössten politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts, für Faschismus und Stalinismus. Weil digitale Plattformen wie Facebook und YouTube die Verbreitung von Verschwörungstheorien durch ihre Algorithmen und ihr Geschäftsmodell hochgradig fördern, braucht dieses Phänomen Aufmerksamkeit.

Holm Gero Hümmler zeigt in seinem Buch über «Verschwörungsmythen» auf, weshalb sie gefährlich sind. Er zeigt aber auch ein wichtiges Erkennungsmerkmal, an dem sich Verschwörungstheorien von realen Verschwörungen unterscheiden lassen.

Holm Gero Hümmler schreibt:

«Zum Problem wird es, wenn verbreitetes Verschwörungsdenken den politischen Diskurs lähmt, wenn tatsächliche oder gefühlte Mehrheiten basierend auf falschen Informationen die Politik zum Handeln zwingen, wenn das Vertrauen nicht nur in die Regierung, sondern in alle demokratischen Kräfte verloren geht und Extremisten die letzten Redlichen zu sein scheinen. Gleichzeitig können aber auch reale False-Flag-Operationen oder ähnliche Verschwörungen mit Verbindungen in Regierungskreise eine Bedrohung für die Demokratie darstellen. Für die aktive Beteiligung in einer demokratischen Gesellschaft ist es also unverzichtbar, sich ein qualifiziertes Bild von der Glaubwürdigkeit von Verschwörungsbehauptungen machen zu können.»

(Holm Gero Hümmler S. 190)

Grössere Verschwörungen bleiben kaum über lange Zeit geheim

Hümmler beschreibt einen interessanten Punkt, an dem sich echte Verschwörungen und Verschwörungstheorien bzw. Verschwörungsdenken unterscheiden:

«Praktisch alle jemals aufgedeckten Verschwörungen, die zuvor über einen gewissen Zeitraum erfolgreich im Geheimen geblieben waren, hatten sehr begrenzte Zahlen von Mitwissern. Jeder weitere Mitwisser bedeutet ein zusätzliches Risiko, dass eine Verschwörung absichtlich oder aus Versehen verraten wird. Wie gross dieses Risiko ist, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab: Geheimdienstmitarbeiter, Soldaten…..sowie Angehörige von Sekten oder anderen Minderheiten werden eher geneigt sein, ein Geheimnis zu bewahren, als unbeteiligte Zivilisten oder gar politische oder militärische Gegner. Ob eine einmal verratene Geheimoperation eine breitere Öffentlichkeit erreicht, ist auch durch ihr Skandalpotenzial bedingt. Versuche des US-Militärs, in Vietnam mit Silberjodid den Regen zu verstärken, erlangten angesichts der sonstigen Schrecken des Krieges aus gutem Grund kaum Aufmerksamkeit.

Zu beachten ist auch, dass nicht alle Unterstützer einer Verschwörung deren volle Tragweite kennen müssen…..

Generell erhöhen mehr Beteiligte immer das Risiko einer Entdeckung. Der britische Biophysiker David Robert Grimes konnte 2016 durch statistische Methoden und den Vergleich mit aufgedeckten Fällen zeigen, dass Verschwörungen mit mehr als 1000 Mitwissern praktisch keine Chance haben, über längere Zeit unentdeckt zu bleiben. Alle hier im Buch besprochenen Verschwörungsbehauptungen würden eine mindestens fünfstellige Zahl von Mitwissern in einer Vielzahl von unterschiedlichen Organisationen und über viele Nationen verteilt erfordern und sie müssten seit Jahrzehnten erfolgreich geheim gehalten worden sein.»

(Holm Gero Hümmler, Seite 197)

Das ist ein interessantes Kriterium. Viele Verschwörungstheorien sind hoch komplex. Zum Beispiel diejenigen, die sich um 9/11 drehen, also um die Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon am 11. September 2001. Gäbe es hier eine relevante Verschwörung, wäre sie schon längst aufgeflogen. Zum Beispiel, wenn die amerikanische Regierung die Gebäude gesprengt hätte, wie manche Verschwörungsmythologen unterstellen. Das schliesst aber nicht aus, dass sich die US-Regierung im Zusammenhang mit 9/11 möglicherweise Fehler oder Dummheiten geleistet hat oder die Ereignisse zum Beispiel zur Einschränkung von Bürgerrechten ausnutzte. In solchen Situationen sollte man immer auch an Hanlons Rasiermesser ( Hanlons Razor) denken. Es lautet: „Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“ 

Verschwörungsbehauptungen, für die Holm Gero Hümmler «eine mindestens fünfstellige Zahl von Mitwissern» veranschlagt, sind:

– Verschwörungstheorien rund um 9/11, also um die Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon am 11. September 2001.

– Die angeblich inszenierte Mondlandung.

– Die angebliche Erdbebenmaschine in Alaska.

– Die Chemtrails am Himmel, mit denen wir angeblich vergiftet werden sollen.

– Verschwörungstheorien rund um Hitlers Ende (Flugscheiben und Oasen am Südpol).

– Verschwörungstheorien über die Erde (Flacherdler und Hohlerdler).

Das sind jedenfalls die Verschwörungsbehauptungen, die Holm Gero Hümmler in seinem Buch behandelt. Es gibt aber natürlich davon viel mehr.

Zitate aus:

„Verschwörungsmythen. Wie wir mit verdrehten Fakten für dumm verkauft werden“ von Holm Gero Hümmler

Eine Beschreibung dieses informativen Buches können Sie in meinem Buchshop anschauen und es dort auch via buchhaus.ch kaufen (hier).

 

Übersicht meiner eigenen gesellschaftspolitischen Texte und Buchempfehlungen.