Früher war es oft sehr aufwendig, an Informationen zu kommen – zum Beispiel über Heilpflanzen. Das Internet und Suchmaschinen haben hier für grosser Erleichterungen gesorgt. Ein Suchbegriff – zum Beispiel “Arnika” – ein Klick, und schon stehen 100 000 Antworten bereit. Sekundenschnell und gratis. “Googeln” macht’ möglich (wobei es empfehlenswertere Suchmaschinen gibt, siehe unter Links)

Doch die Schwierigkeiten zeigen sich erst im Anschluss. Im Internet gibt es keine Qualitätskontrolle. Jeder und jede kann seine Erkenntnisse, Meinungen, Ideen und Fantasien veröffentlichen. Und Suchmaschinen sind nicht in der Lage zu beurteilen, ob eine Text fachlich fundiert ist oder nur “Schrott”.

Es gibt durchaus seriöse Informationen im Internet, aber das ist nur bei einer sehr kleinen Minderheit der Texte oder Videos der Fall. Bei der grossen Mehrheit der Informationen im Netz handelt es sich um Meinungen, Werbung, Propaganda – und nicht um gesichertes Wissen. Das trifft auch auf Informationen über Heilpflanzen zu, wie sie im Netz zu finden sind.

“Googeln” ist kein Weg zu sicherem Wissen

Um Heilpflanzen-Wissen im Internet auf seine Qualität hin beurteilen zu können, braucht es Vorwissen. Dieses Vorwissen und diese Fähigkeit können Sie erwerben in meinen Lehrgängen – in der Phytotherapie-Ausbildung und im Heilpflanzen-Seminar:

☛ Phytotherapie-Ausbildung

Lehrgang über 15mal 2 Tage  inklusive zwei mal 2 Tage mit Kräuterwanderungen in den Bergen. Für Berufsleute aus Krankenpflege, Naturheilkunde, Medizin, Massage, Physiotherapie u. ä. Begrenzte Plätze frei auch für Personen ohne medizinischen Grundberuf nach telefonischer Abklärung.

☛ Heilpflanzen-Seminar

Fundiertes, professionelles Heilpflanzen-Wissen in kompakter, verständlicher Form über sechs Wochenenden inklusive ein Wochenende mit Kräuterwanderungen in den Bergen. Für Interessierte, die Heilpflanzen im privaten Bereich sorgfältig einsetzen wollen, aber auch für Berufsleute aus Gärtnerei, Landwirtschaft, Schule etc.

Es wird wahnsinnig viel geschrieben im Internet über Heilwirkungen von Pflanzen. In meinen Lehrgängen können Sie lernen, wie Sie beim “Googeln” die Spreu vom Weizen trennen lässt. Das geht zum Beispiel, indem man die Aussagen mit gesichertem Heilpflanzen-Wissen vergleicht.