Univ.-Doz. Dr. Reinhard Länger hat in der Zeitschrift der Österreichischen Gesellschaft für Phytotherapie (Nr. 5/2021) einen Beitrag publiziert zu Umckaloabo / Kapland-Pelargonie. Hier die wichtigste Passage:

«Inzwischen sind zahlreiche Inhaltsstoffe bekannt, vor allem Cumarine, Proanthocyanidine und Gerbstoffe.

Wie bei vielen anderen Arzneipflanzen ist das Gesamtextrakt für die Wirksamkeit verantwortlich. Ergebnisse aus kontrollierten klinischen Prüfungen zeigen gute Wirksamkeit eines ethanolischen Extrakts bei der Behandlung von akutem produktivem Husten. Traditionell werden Extrakte auch zur Linderung der Symptome bei grippalen Infekten eingesetzt. Übrigens: Nach dem gegenwärtigen Wissensstand beeinflussen genuin in Pflanzen vorkommende Cumarine nicht die Blutgerinnung……

Inhaltsstoffe sind Cumarine, Gerbstoffe und einfache phenolische Verbindungen. ESCOP führt die pharmakologische Wirkung bei Symptomen von Atemwegsinfektionen und banalen Erkältungen wie verstopfter oder laufender Nase, Halsschmerzen und Husten an. Der Effekt wird durch eine Steigerung der Interferon-Produktion, somit antiviral, Aktivierung der Killerzellen und Schutz der Zelle vor Viruszerstörung erzielt.»

Kommentar zum Beitrag über Umckaloabo / Kapland-Pelargonie

– Wichtig ist der Hinweis auf die gut belegte Wirksamkeit von Umckaloabo / Kapland-Pelargonie als auswurfförderndes Mittel bei Husten.

– Und wichtig ist auch folgende Aussage:

«Nach dem gegenwärtigen Wissensstand beeinflussen genuin in Pflanzen vorkommende Cumarine nicht die Blutgerinnung.

Das betrifft ausser Umckaloabo / Kap-land-Pelargonie auch Cumarine aus anderen Pflanzen. In der Natur genuin vorkommende Cumarine sind einfache Cumarine. Die Blutgerinnungshemmer in der Medizin (Typ Marcoumar) sind dagegen dimere Cumarine.