Beruhigt warme Milch mit Honig den Hals?

Das PTA-Magazin schreibt zu dieser Frage:

„Ja, das tut sie. In diesem alten Hausmittel findet sich auch ein Stück Medizin: der ‘Milch-und-Honig-Effekt’. Dabei beruhigen zuckerhaltige Flüssigkeiten und Bonbons, aber auch Zubereitungen aus Schleimdrogen den gereizten Hals und wirken so gegen den im Rachen entstehenden Husten. Der pharmazeutisch korrekte Begriff für entsprechende Produkte ist Demulzenzien. Als solche wirken Hustensäfte, -bonbons oder Lutschpastillen. Der Zucker und/oder die Schleimbestandteile überziehen die Schleimhaut mit einer Schutzschicht. Das erhöht die Barriere für Reizstoffe und senkt die Empfindlichkeit der Hustenrezeptoren.”

Quelle:

http://www.springer-gup.de/media/pdf/fuer_alle_lesbar/12_08_ausgabe_pta/12_08_pta_64-65.pdf

Kommentar & Ergänzung:

Mit „Schleimdrogen“ sind Heilpflanzen gemeint wie Eibischwurzel, Spitzwegerich, Huflattich, Malvenblüten (aus Malva silvestris), Isländisch Moos,

„Droge“ meint im Bereich von Pflanzenheilkunde / Phytotherapie also nicht:

Betäubungsmittel, Rauschmittel etc., sondern „getrocknete Heilpflanze“. Dies ist die ursprüngliche Bedeutung des Wortes „Droge“.

Inzwischen gibt es aus der Phytotherapie-Forschung Hinweise, dass Schleimstoffe zum Beispiel aus der Eibischwurzel, nicht nur eine schützende Schicht auf den Schleimhäuten bilden, sondern auch den  Stoffwechsel der Epithelzellen günstig beeinflussen. Siehe:

Phytotherapie: Eibischwurzel-Extrakt schützt Epithelzellen

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.