Ginseng: Wirksam gegen Entzündungen?

Der asiatischen Wurzel Ginseng werden Heilwirkungen für die unterschiedlichsten Beschwerden zugesprochen. Ein Wissenschaftlerteam der Universität Hongkong hat die Wirkung der Heilpflanze nun einer Prüfung im Labor unterzogen. Wie Allan Lau und Kollegen im “Journal of Translational Medicine” schreiben, habe Ginsengwurzel dabei tatsächlich entzündungshemmende Eigenschaften an den Tag gelegt.

Die Forscher untersuchten im Labor sieben Inhaltsstoffe der Pflanze (Ginsenoside) und deren Wirkungen auf Entzündungsprozesse und Immunsystem. Sie glauben, dass es die Kombination dieser unterschiedlichen Ginsenoside ist, die den entzündungshemmenden Effekt der Ginsengwurzel ausmacht. Nun müssten weitere Studien zu den Potenzialen der Ginsenoside bei der Therapie von akuten und chronischen entzündlichen Erkrankungen beim Menschen folgen, hält die Wissenschaftlergruppe fest.

Quellen:

news-medical.net; eurekalert.org; Journal of Translational Medicine

http://www.netdoktor.at/nachrichten/?id=120436

Kommentar & Ergänzung:

Entzündungshemmende Wirkungen der Ginsenoside aus der Ginsengwurzel sind in der Phytotherapie-Fachliteratur meines Wissens bisher nicht dokumentiert. Insofern ist die Meldung interessant, auch wenn gleichzeitig mit Nachdruck betont werden muss, dass es sich um Laborresultate handelt. Ob Ginseng auch bei konkret vorliegenden Entzündungen von Patientinnen und Patienten wirksam ist, darüber sagen diese Untersuchungen noch gar nichts aus. Laborresultate werden in den Medien oft so dargestellt, als ob schon über eine Wirkung am Menschen berichtet würde.

Dokumentiert in der Phytotherapie-Fachliteratur sind gewisse Effekte der Ginsengwurzel auf das Immunsystem im Sinne einer Immunstimulation:

„Eine deutlich festzustellende Erhöhung immunologischer Parameter durch Ginseng zeigte sich in mehreren placebokontrollierten Studien sowohl an kranken Patienten…als auch bei der Influenza-Prophylaxe gesunder Probanden nach vorheriger Impfung.“

(Christoph Jänicke, Jörg Grünwald, Thomas Brendler; Handbuch der Phytotherapie, Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Stuttgart 2003, siehe Buchshop)

Im übrigen wird Ginseng (Panax ginseng) aber vor allem als sogenannte adaptogene Heilpflanze angewendet zur besseren Stressbewältigung und ausserdem in der Rekonvaleszenz.

Bei Ginseng-Präparaten gibt es grosse Qualitätsunterschiede. Zwischen absolutem Schrott und hochwertigen Ginseng-Extrakten bestehen Welten im Wirkstoffgehalt.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

0 Antworten
  1. H.P. Baltes
    H.P. Baltes says:

    Ginseng half deutlich bei Magenproblemen. Selbst ein , naja, Alkoholkater kann bis zu 65% ca. beseitigt werden. Vermute antidepressive Wirkung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.