Hafer schützt Arterien

In Hafer enthaltene Stoffe wirken sich günstig auf die Gesundheit der Arterien aus. Sie sollen chronische Entzündungen reduzieren, die zur Arterienverkalkung (Arteriosklerose) beitragen können. Darauf weisen nun US-Fachleute hin. Mohsen Meydani und sein Team von der Tufts University haben die günstige Wirkung des Getreides auf den menschlichen Organismus untersucht. Dabei sind sie auf die entzündungshemmenden Eigenschaften der im Hafer enthaltenen Substanzen namens Avenanthramide gestoßen.

Auf dem Speiseplan zahlreicher Menschen steht Hafer in Form von Flocken im Müsli. Aus Hafer-Schmelzflocken wird Säuglingsnahrung hergestellt. Sie bestehen aus gewalztem Hafermehl, Haferflocken werden dagegen aus gewalzten ganzen Kernen des Getreides produziert.

Quelle:

http://de.news.yahoo.com/12/20100219/thl-hafer-schuetzt-die-arterien-d343981.html

Kommentar & Ergänzung:

Bekannt war bisher vor allem, dass der regelmäßige Verzehr von Haferkleie den Cholesterinspiegel des Körpers geringfügig senken kann, wie eine amerikanische Metaanalyse auf der Basis von 162 klinischen Einzelstudien herausfand. Ein direkter entzündungshemmender Effekt, wie ihn diese Studie gefunden hat, ergänzt diese Wirkung bestens.

Allerdings ist die Meldung sehr knapp gehalten. Wichtig wäre zu wissen: Wurde die Untersuchung in einer Fachzeitschrift publiziert? Wie wurde dieser günstige Effekt von Hafer auf die Arterien denn festgestellt? Nur mit weiteren Angaben dieser Art wäre zu beurteilen, ob die Erkenntnisse aus den USA praxisrelevant sind.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.