ECHINACEA (SONNENHUT)


Cochrane-Studie findet wenig Evidenz für Echinacea bei Erkältung

Echinacea (Sonnenhut) wird schon seit einigen Jahrzehnten als Immunstimulans gegen Erkältungen angewendet. Die Studienlage ist widersprüchlich. Studien mit positivem und negativem Ergebnis wechseln sich ab. Zu einem sehr zurückhaltenden Fazit kommt nun eine Metaanalyse der Cochrane Collaboration.

Echinacea-Präparate helfen möglicherweise zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungen – aber höchstens ein bisschen, schreiben die Autoren.

Die Wissenschaftler um Dr. Marlies Karsch-Völk von der TU München werteten 33 randomisierte und placebokontrollierte Untersuchungen zur Wirksamkeit von Echinacea aus, an denen insgesamt 4631 Probanden teilnahmen… Zum vollständigen Text hier…

PHYTOTHERAPIE: ZUR WIDERSPRÜCHLICHEN STUDIENLAGE BEI ECHINACEA

Echinacea (Sonnenhut)  ist wohl die bekannteste Heilpflanze zur Immunstimulation. In letzter Zeit haben widersprüchliche Studienergebnisse für Verwirrung gesorgt. Edzard Ernst, Professor für Komplementärmedizin, hat sich in der „Welt“ damit auseinandergesetzt:

„Echinacea ist kein Neuzeitmittel. Schon die Indianer Nordamerikas kauten früher bei fieberhaften Erkrankungen und bei schlechter Wundheilung die Echinacea-Wurzeln. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von Studien zu dieser Pflanze aus der Familie der Korbblütler, mal mit positiven und mal mit negativen Ergebnissen. Der Vergleich ist schwierig, weil das Studiendesign mitunter stark variiert… Zum vollständigen Text hier…

US-WISSENSCHAFTLER ZWEIFELN AN ECHINACEA

Echinacea-Präparate werden als Immunstimulans bei Erkältungskrankheiten eingesetzt.

US-Wissenschaftler konnten in einer Studie nun allerdings keinen zusätzlichen Effekt der Heilpflanze Roter Sonnenhut (Echinacea purpurea) bei Erkältungen feststellen.

Für die Studie wurden über 700 Probanden in vier Gruppen aufgeteilt: Sie bekamen entweder Echinacea mit oder ohne entsprechenden Hinweis, Placebo oder keine Tabletten. Bei der durchschnittlichen Krankheitsdauer gab es laut dieser Untersuchung zwar leichte Differenzen, die jedoch nicht statistisch signifikant waren: 6,34 beziehungsweise 6,76 Tage für die verblindete und unverblindete Echinacea-Einnahme, 6,87 Tage in der Placebo-Gruppe und 7,03 Tage bei den Probanden, die keine Mittel eingenommen hatten… Zum vollständigen Text hier…

ECHINACEA-EXTRAKT GEGEN ERKÄLTUNGEN & GRIPPALE INFEKTE -ANTIVIRALE WIRKUNG?

Unter dem Titel „Echinacea – neuste Studien zeigen Dreifachwirkung“ berichtet das Gesundheitsmagazin Vista (Nr. 6 / 2010) über die Wirkung von Sonnenhut (Echinacea).
Von allen Heilpflanzen der Phytotherapie ist Echinacea diejenige, welche am besten untersucht wurde bezüglich einer immunstimulierenden Wirkung. Nun gibt es offenbar Forschungsergebnisse, welche auf eine direkte Wirkung gegen Viren, Bakterien und Entzündungen hinweisen. Vista schreibt dazu…… Zum vollständigen Text hier…

ECHINACEA GEGEN ERKÄLTUNGSKRANKHEITEN – ÜBERSICHTSARBEIT WERTET STUDIEN AUS

Die Cochrane Collaboration hat in einer Übersichtsarbeit die wichtigsten Studien zur Wirksamkeit von Echinacea (Sonnenhut) bei Erkältungskrankheiten ausgewertet. In der Zusammenfassung schreiben die Autoren Linde K, Barrett B, Wölkart K, Bauer R, Melchart D:

“Präparate aus der Pflanze Echinacea werden in einigen Ländern Europas und in Nordamerika zur Behandlung und Vorbeugung von Erkältungskrankheiten eingesetzt. Die im Handel erhältlichen Echinacea-Präparate unterscheiden sich deutlich hinsichtlich der Pflanzengattung, der Pflanzenbestandteile (Staude, Wurzel oder beides) oder des Verarbeitungsprozesses (Trocknung, alkoholische Extraktion oder Auspressen der frischen Pflanze). In manchen Fällen werden auch weitere Pflanzen hinzugefügt….. Zum vollständigen Texthier…