EICHENRINDE


Die Eiche ist Baum des Jahres 2016

Die Eiche gilt seit der Antike als Symbol der Standhaftigkeit – näher an die Härte von Stein und Eisen schien ein Lebewesen nicht heranrücken zu können. Die Eiche ist jedoch zugleich ein durchaus flexibler Organismus. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist die Eiche (Quercus) vom Kuratorium Wald als Nachfolgerin der Weißtanne zum Baum des Jahres 2016 erkoren worden. Wegen ihrer charakteristischen ökologischen und physiologischen Eigenschaften zeige die Eiche „ein besonders hohes Anpassungs- und Regenerationspotenzial“, hieß es in der Erklärung zur Wahl. Im Zuge des Klimawandels komme der Eiche ein hohes Maß an Aufmerksamkeit zu, da sie in der Lage ist, flexibel auf sich verändernde Umweltbedingungen und extreme Trockenperioden zu reagieren und diese gut zu überstehen… Zum vollständigen Text hier…

GERBSTOFFE; EICHENRINDE BEI DURCHFALL, PARODONTITIS, HÄMORRHOIDEN….

Eichenrinde enthält Gerbstoffe in hoher Konzentration. Sie eignet sich deshalb für eine ganze Reihe von Indikationen.

Die „Pharmaceutical Tribune“ widmete dieser interessanten Heilpflanze einen informativen Beitrag.

Wie kommt die Wirkung gegen Durchfall zustande?

„Eichenrindentee wird innerlich bei leichten Durchfallerkrankungen empfohlen. Nach Einnahme gerbstoffhältiger Zubereitungen kommt es im Darm zur Anlagerung der nicht resorbierbaren Gerbstoffe an der Oberfläche der Mukosazellen. Es erfolgt eine Verdichtung der Struktur, die ein Eindringen weiterer pathogener Keime in die Darmschleimhaut verhindert… Zum vollständigen Text hier…

PHYTOTHERAPIE: EICHENRINDE BEI HÄMORRHOIDEN

Bei entzündeten Hämorrhoiden bewähren sich Eichenrinden-Sitzbäder schon seit langem. Diesen Hinweis gibt auch Prof. Karin Kraft (Lehrstuhl für Naturheilkunde, Universität Rostock) in einem Artikel zum Thema „Hämorrhoiden“ in der Zeitschrift für Phytotherapie:

„ Eichenrinde (Quercus cortex) enthält Gerbstoffe, und Quercitinderivate und wirkt deshalb adstringierend, juckreizlindernd, sekretionshemmend und leicht entzündungshemmend. Kontraindikationen: Großflächige Hautschäden. Nebenwirkungen und Interaktionen sind nicht bekannt.“

Und zur genaueren Zubereitung:.. Zum vollständigen Text hier…