Juckreiz? Kühl-Kompressen ungeeignet!

Quälender Juckreiz lässt sich gut mit Harnstoff oder Gerbstoffen wie Tannin oder mit kühlenden Lotionen mit Kampfer oder Menthol lindern. Das Auflegen kühlender Kompressen kann aber ungünstige Wirkungen zeitigen. Sie können langfristig die Haut austrocknen und so den Juck-Kratz-Zyklus aktivieren.

Bei trockener Haut ist ausserdem kurzes Duschen günstiger als Baden. Letzteres sollte man nicht länger als zwanzig Minuten und nur bei moderaten Temperaturen tun – also nicht zu heiss baden. Empfehlenswert ist auch, Baumwollkleidung Wolle und Synthetik (etwa Polyester) vorzuziehen, da letztere direkt auf der Haut häufig Juckreiz auslösen. Hitze, Heißgetränke und Alkohol sollten ebenfalls gemieden werden, weil sie das Jucken über eine vermehrte Hautdurchblutung verstärken können.

Quelle:

http://www.aerztezeitung.de/extras/tipp_des_tages/article/607735/juckreiz-keine-kuehl-koprmessen.html?sh=4&h=1021200800

Kommentar & Ergänzung:

In der Phytotherapie werden als Gerbstoff-Anwendungen oft Bäder oder Umschläge mit Eichenrinde angewendet, zum Beispiel bei nässenden Ekzemen, aber nur solange es nässt. Geht es um Juckreizlinderung, zum Beispiel bei Herpes genitalis, sollte nach der Anwendung nachgefettet werden, um einer Austrocknung von Schleimhäuten vorzubeugen. Solche Gerbstoff-Anwendungen sind auch nicht für Daueranwendungen gedacht.

Die juckreizlindernde Wirkung von Menthol lässt sich nutzen durch die Anwendung von Pfefferminzöl  in passender Konzentration, welches Menthol als Hauptbestandteil enthält.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.