Kinder & Naturerlebnis

Der „Tages-Anzeiger“ stellte in der Ausgabe vom 31. 12. 2010 die Umweltwissenschaftlerin Petra Lindemann-Matthies vor. Sie erforscht, wie sich Biodiversität auf die Menschen auswirkt.

Zitat:

„Pokemons bekannter als Käfer

Petra Lindemann-Matthies erzählt davon, wie achtjährige Kinder mit Leichtigkeit jede Menge Pokemon-Figuren unterscheiden, sich aber bei einheimischen Wildpflanzen oder Tieren schwertun. Wenns gut geht, wird der Marienkäfer als Käfer bezeichnet, während die Kinder bei den Pokemons virtuos komplexe Namen wie Porygon oder Nidoqueen aufzählen. ‚Offensichtlich gelingt es den Pokemon-Herstellern erheblich besser, Interesse an Arten zu wecken, als unser Erziehungssystem’, sagt Lindemann-Matthies…..

Buschwindröschen, Sumpfdotterblume, Männertreu. Erinnerungen an furchtbar langweilige Schulstunden kommen hoch. Pressen, zeichnen, auswendig lernen. Vergessen. Wollen Sie das den Kindern wieder antun, Frau Lindemann-Matthies?

‚Um Gottes Willen, nein! Man muss mit ihnen raus.’“

Es ist tatsächlich sehr beunruhigend, dass viele Kinder offenbar vollkommen an der Natur vorbei leben. Nicht nur, dass ihnen dadurch viele ästhetische Erlebnisse mit den kleinen Wundern am Wegrand entgehen. Kontakt zur Natur ist auch eine wichtige Ressource in persönlichen Krisenzeiten.

Man muss mit ihnen rausgehen, fordert Lindemann-Matthies. Der kritische Punkt dabei ist allerdings, dass viele Eltern, Grosseltern oder Lehrpersonen auch nicht gerade viel Ahnung von der einheimischen Tier- und Pflanzenwelt besitzen, weil sie das selber nicht mehr mitbekommen haben. Wie soll man da als Kontaktvermittler zu Pflanzen und Tieren wirken können?

Wenn Sie also als (angehende) Eltern, (angehende) Grosseltern oder als Lehrperson diese Verbindung zu Pflanzen und Tieren vermitteln wollen, dann suchen Sie am besten selbst den Kontakt zur Natur. Es reicht nämlich auch nicht, die Kinder einmal im Jahr in ein Naturerlebnis-Wochenende zu schicken. Kontakt zur Natur und Freude oder Interesse an Pflanzen und Tieren wird Kindern wohl am besten im Alltag häppchenweise bei passenden Gelegenheiten vermittelt.

Für Eltern, Grosseltern, Lehrpersonen und andere Naturinteressierte biete ich jeden Frühling und Sommer ein vielfältiges Exkursionsprogramm an. Sie können dabei Ihre Naturkenntnisse erweitern und Ihre Wahrnehmung schärfen für Pflanzen und Tiere. Zudem hören Sie spannende Geschichten und Phänomene aus dem Leben von Pflanzen und Tieren, die Sie Kindern weiter erzählen können. Dabei werden wir uns nicht in komplexe Details verlieren, die nur für Spezialisten interessant sind. Meine Kompetenz ist es, die ersten Schritte zu vermitteln im Kontakt zu Wildblumen, Alpenpflanzen, Heuschrecken, Schmetterlingen, Spinnen, Käfern, Libellen, Vögeln etc.

Sie werden auch Interessantes hören über die Bedeutung von Pflanzen im sogenannten Volks- und Aberglauben und über ihre frühere und heutige Verwendung. Beim Thema „Heilpflanzen“ bin ich Spezialist und vermittle Wissen über ihre Wirkungen und Anwendungsmöglichkeiten.

Pflanzen und Tiere quasi gleichberechtigt stehen im Zentrum der Natur-Seminare in Trin / Flims. Sie eignen sich daher besonders gut für Eltern, Grosseltern und Lehrpersonen, welche Kindern Zugang zur Natur vermitteln möchten. Natürlich sind Sie aber genauso willkommen, wenn Sie einfach nur für sich selbst mehr über die Pflanzen und Tiere wissen möchten.

Auf meinen Heilkräuter-Exkursionen und Alpenblumenkursen steht naturgemäss  die Pflanzenwelt im Zentrum. Doch werden wir immer auch die dazugehörige Tierwelt im Auge behalten, so dass Sie auch in diesem Bereich neue Entdeckungen machen können.

Infos:

Natur-Seminare Trin / Flims

Exkursionen zu Heilpflanzen & Alpenblumen (verschiedene Angebote im Kurskalender)

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.