Beiträge

Werner Bartens empfiehlt: Ernährungswissenschaften abschaffen!

Der Arzt und Medizinjournalist Werner Bartens empfiehlt, die Ernährungswissenschaften abzuschaffen. Soweit würde ich nicht gehen. Aber Werner Bartens kritisiert die eklatanten Schwächen dieses Forschungszweiges zurecht. Hinter diesen Schwächen…

Keine Studien zur Homöopathie?

Die immer wieder gehörte Aussage, dass es zur Homöopathie keine Studien gibt, ist grundfalsch. Hier dazu die wichtigsten Fakten.

Phytotherapie: Knoblauch als Naturheilmittel

Knoblauch ist ein traditionelles Naturheilmittel. Hier finden Sie Informationen zu den Heilwirkungen und Anwendungsbereichen von Knoblauch.

Ärzte verlangen unabhängige Pharmaforschung

,
Pharmaforschung mit Beobachtungsstudien ist auch in Komplementärmedizin und Phytotherapie häufig fragwürdig. Das zeigt ein Beispiel mit einem Wasserdost-Präparat bei Erkältungen und ein Beispiel aus der Homöopathie-Forschung.

Phytotherapie: Senföle aus Meerrettich und Kapuzinerkresse bekämpfen Influenza-Viren

Senföle aus Meerrettichwurzel und Kapuzinerkresse wirken antibakteriell, zum Beispiel gegen MRSA, und antiviral, zum Beispiel gegen Influenza-Viren (Grippe-Viren). Weiterbildung für Krankenpflege: Spitex, Palliative Care, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Spital.

Phytotherapie: Knoblauch kann zur Blutdruck-Senkung beitragen

Knoblauch-Extrakte könnten eine Bluthochdruck-Behandlung sinnvoll ergänzen, berichten australische Wissenschaftler im Fachblatt "Maturitas" (2010; 67: 144). Quellen: http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/article/629761/knoblauch-kann-blutdruck-senkung-beitragen.html?sh=35&h=587253361 Zur Originalpublikation: http://www.sciencedirect.com/science?_ob=ArticleURL&_udi=B6T9F-50F36DD-1&_user=10&_coverDate=10%2F31%2F2010&_alid=1544406321&_rdoc=1&_fmt=high&_orig=search&_origin=search&_zone=rslt_list_item&_cdi=5113&_sort=r&_st=13&_docanchor=&view=c&_ct=9&_acct=C000050221&_version=1&_urlVersion=0&_userid=10&md5=119ba6c1411bccd2b99e7da75106fb5b&searchtype=a Kommentar & Ergänzung: Knoblauch gehört wohl zu den ältesten Heilpflanzen. In den letzten Jahren gab es aber ein paar Knoblauch-Studien mit negativen Ergebnissen. Nun also wieder einmal eine positive Meldung zum Thema Knoblauch und Blutdrucksenkung. Allerdings scheint mir die Zahl der Teilnehmenden an dieser australischen Knoblauch-Studie ziemlich klein. Schleierhaft ist mir immer noch, wie man eine ordentliche Doppelblind-Studie mit Knoblauch durchführen kann. Sowohl die teilnehmende Person wie auch der Arzt oder die Ärztin riechen doch, ob ein Verum (also hier ein Knoblauch-Extrakt) oder ein Placebo zur Anwendung kommt. Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde Phytotherapie-Ausbildungen / Heilpflanzen-Kurse & Heilkräuter-Exkursionen / Weiterbildung Pflanzenheilkunde: Infos auf www.phytotherapie-seminare.ch Info-Treff Pflanzenheilkunde Besuchen Sie auch unseren „Info-Treff Pflanzenheilkunde“ für Information und Erfahrungsaustausch in den Bereichen Phytotherapie / Pflanzenheilkunde / Naturheilkunde: moodle.heilpflanzen-info.ch/ Knoblauch-Extrakte könnten eine Bluthochdruck-Behandlung sinnvoll ergänzen, berichten australische Wissenschaftler im Fachblatt "Maturitas" (2010; 67: 144). Sie behandelten 50 Patienten mit unkontrollierter Hypertonie über zwölf Wochen täglich mit Placebo oder mit vier Kapseln Knoblauch-Extrakt (960 mg mit 2,4 mg S-allylcysteine). Bei Ausgangswerten über 140 mmHg (Systole) sank der Blutdruck mit Knoblauch-Extrakt um im Mittel 10 mmHg. Unkontrollierte Einnahme sei jedoch nicht zu empfehlen: Knoblauch-Extrakte können das Blut verdünnen und Wechselwirkungen (Interaktionen) mit anderen Medikamenten haben. Quellen: http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/herzkreislauf/bluthochdruck/article/629761/knoblauch-kann-blutdruck-senkung-beitragen.html?sh=35&h=587253361 Zur Originalpublikation: http://www.sciencedirect.com/science?_ob=ArticleURL&_udi=B6T9F-50F36DD-1&_user=10&_coverDate=10%2F31%2F2010&_alid=1544406321&_rdoc=1&_fmt=high&_orig=search&_origin=search&_zone=rslt_list_item&_cdi=5113&_sort=r&_st=13&_docanchor=&view=c&_ct=9&_acct=C000050221&_version=1&_urlVersion=0&_userid=10&md5=119ba6c1411bccd2b99e7da75106fb5b&searchtype=a Kommentar & Ergänzung: Knoblauch gehört wohl zu den ältesten Heilpflanzen. In den letzten Jahren gab es aber ein paar Knoblauch-Studien mit negativen Ergebnissen. Nun also wieder einmal eine positive Meldung zum Thema Knoblauch und Blutdrucksenkung. Allerdings scheint mir die Zahl der Teilnehmenden an dieser australischen Knoblauch-Studie ziemlich klein. Schleierhaft ist mir immer noch, wie man eine ordentliche Doppelblind-Studie mit Knoblauch durchführen kann. Sowohl die teilnehmende Person wie auch der Arzt oder die Ärztin riechen doch, ob ein Verum (also hier ein Knoblauch-Extrakt) oder ein Placebo zur Anwendung kommt. Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde Phytotherapie-Ausbildungen / Heilpflanzen-Kurse & Heilkräuter-Exkursionen / Weiterbildung Pflanzenheilkunde: Infos auf www.phytotherapie-seminare.ch Info-Treff Pflanzenheilkunde Besuchen Sie auch unseren „Info-Treff Pflanzenheilkunde“ für Information und Erfahrungsaustausch in den Bereichen Phytotherapie / Pflanzenheilkunde / Naturheilkunde: moodle.heilpflanzen-info.ch/ Knoblauch reduziert laut einer australischen Studie Bluthochdruck besser als Placebo. Knoblauch zählt zu den ältesten Heilpflanzen und ist auch heute noch aktuell in der Phytotherapie.

Artischocken-Presssaft gegen Verdauungsbeschwerden untersucht

Die Wirksamkeit und Anwendungssicherheit von Heilpflanzen-Präparaten aus Artischockenblättern (Stammpflanze Cynara scolymus L.) bei leber- und gallebedingten Funktionsstörungen und bei Verdauungsbeschwerden gelten als belegt. Charakteristische…

Neuraltherapie und die Komplementärmedizin-Abstimmung vom 17. Mai

,
In der “NZZ am Sonntag” von 12. April 2009 setzt sich Urs Guthauser unter dem Titel “Noch nie etwas von Quantenphysik gehört?” für die Neuraltherapie ein, um die es in der Abstimmung vom 17. Mai unter anderem geht. Urs Guthauser ist…