Ich höre und lese Tag für Tag Aussagen über die Wirkungen von Heilpflanzen. Erstaunlicherweise bleiben all diese Aussagen oft unangetastet nebeneinander im Raum stehen. Es fehlt meiner Ansicht nach in der Naturheilkunde fundamental an Auseinandersetzungen darüber, welche Aussagen stimmen und welche nicht. Diese Beliebigkeit scheint mir problematisch, weil sie eigentlich auf Stillstand hinausläuft.

Jürgen August Alt schreibt in seinem Buch “Das Abenteuer der Erkenntnis” (Beck 2002) dazu:

“Häufig hört man in Diskussionen: ,Das ist eine Frage des Standpunktes‘, ,Ich betrachte das eben aus einer anderen Perspektive‘, ,Das sehen Frauen nun einmal anders als Männer‘. Dahinter steht die Vermutung, dass die Wahrheit unserer Hypothesen vom Standpunkt oder vom Kontext abhängt. Diese Ansichten sind zur Zeit einigermassen populär; ,Relativismus‘ lautet die philosophische Bezeichnung für solche Positionen. Leider verführen sie uns dazu, denkfaul zu werden. Weil ohnehin alles relativ ist, lohnt sich die kritische Auseinandersetzung nicht mehr. Doch wenn jemand eine interessante Behauptung vorbringt, sollte uns interessieren, ob die Behauptung auch zutrifft. Woher eine These auch stammen mag, aus welcher Disziplin, welcher Kultur usw. – Sie können versuchen, sie mit anderen, konkurrierenden Behauptungen zu vergleichen oder nach empirischen Belegen zu fragen. Gegen Beliebigkeit helfen kritische Prüfungen.”

Natürlich hat jeder Mensch seine eigene Perspektive. Aber das soll uns nicht davon abhalten, uns über die verschiedenen Ideen, Thesen oder gar Behauptungen auseinanderzusetzen. Nicht mit dem Ziel, die absolute und endgültige Wahrheit zu finden, aber einer bescheideneren Wahrheit ein Stück näher zu kommen. Und das im Bewusstsein, sie niemals vollständig zu erreichen. Das bringt uns Schritt für Schritt weiter, während Relativismus uns stagnieren lässt und geistig träge macht.
Darum plädiere ich mit Nachdruck dafür, dass wir Aussagen zu den Wirkungen der Heilpflanzen nicht einfach relativistisch im Raum stehen lassen, sondern uns fundiert mit ihnen auseinandersetzen und sie kritisch prüfen. Das gilt selbstverständlich auch für andere Aussagen im Bereich von Naturheilkunde und Komplementärmedizin.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Pflanzenheilkunde

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch