Wir werden überschwemmt mit guten Ratschlägen für ein gesundes Leben, auch aus dem Reich der Heilpflanzen. In dieser Hinsicht hatten es frühere Generationen bestimmt einfacher. Via Medien erfahren wir heute von jeder noch so absurden Idee, was uns auch noch alles gut tun würde und womit wir uns gesund erhalten oder heilen könnten: Noni, Hoodia, Aloe vera, Grüntee, Ginseng, Spirulina, Schwedenkräuter, Teebaumöl, Mistel , Curcumin und vieles andere mehr. Vor allem Menschen mit chronischen Krankheiten, zum Beispiel Krebspatienten, leiden kaum je an einem Mangel an Ratschlägen, was sie alles noch tun oder lassen sollten.
Auf das Übermass an guten Ratschlägen hat schon der Mediziner Klaus Dörner in seinem Buch “Die Gesundheitsfalle” (Econ 2003) hingewiesen:

“Aufforderungen zum gesunden Leben, uns noch gesünder, noch fitter zu machen, umzingeln uns von allen Seiten. Sie dringen aus Fernsehen, Radio, Internet oder von den Werbeflächen der U-Bahn auf uns ein, und selbst in der Familie oder unter Freunden sind sie das beliebteste Gesprächsthema. Sie klingen plausibel. Aber es sind so verwirrend viele und ganz unterschiedliche Vorschläge. Wir wissen nicht, wo uns der Kopf steht und womit wir anfangen sollen.
In solchen Situationen hat es sich für uns Menschen immer schon bewährt, erst mal drei Schritte zurückzutreten, all diese Appelle und Versprechungen eine Zeit lang dahingestellt zu lassen, sie einzuklammern und uns zu fragen: Was ist denn meine eigene Erfahrung in meiner alltäglichen Lebenswelt mit Gesundheit? Wann und wie bin ich gesund? Fühle ich mich gesund? Philosophen nennen das: die phänomenologische Haltung einnehmen. Insofern haben alle Menschen die Neigung, in verwirrenden Situationen Philosophen zu sein.”
(Klaus Dörner, Die Gesundheitsfalle, Econ 2003)

Wer sich im Dschungel der guten Ratschläge und Heilungsversprechungen zurecht finden will, braucht Wissen darüber, wie man solche Aussagen sorgfältig prüft und sich dazu eine fundierte, eigene Meinung bildet.
Im Bereich Pflanzenheilkunde / Phytotherapie können Sie sich dieses Wissen erwerben in der Phytotherapie-Ausbildung oder im Heilpflanzen-Seminar, zu dem Sie alle genaueren Angaben auf www.phytotherapie-seminare.ch finden.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch