Verlagsbeschreibung

Dass der Erdbeerbaum diesen Namen wegen seiner erdbeerähnlichen Früchte erhielt, kann man sich unschwer denken. Aber weshalb heißt der Tüpfelfarn auch Engelsüß? Und machen die Fingerkräuter (lat. Potentilla) möglicherweise potent? Mit detektivischer Akribie geht der Autor anhand kompetent ausgewählter Quellen der Herkunft von mehr als 2300 Pflanzennamen und deren Synonymen auf den Grund. Dabei fördert er Wissenswertes, Erstaunliches oder auch Unterhaltsames zutage. Und das nicht nur bei den deutschen, sondern auch bei den lateinischen sowie den englischen und französischen Namen. Ein Fachbuch für Botaniker und Apotheker sowie für Sprachwissenschaftler. Und eine wahre Fundgrube für den botanisch interessierten Laien, der hier endlich erfährt, woher eine Pflanze ihren Namen hat. Bestellen bei Buchhaus.ch: Zum Shop

Kommentar:

Etymologisches Wörterbuch der Pflanzennamen

Etymologie ist die Lehre von der Herkunft und Bedeutung der Wörter. Dieses Buch bietet eine Fülle von Informationen über die Bedeutung und Herkunft der Pflanzennamen. Ausgehend von mehr als 2300 gängigen deutschen Pflanzennamen werden die wissenschaftlichen, deutschen, englischen und französischen Bezeichnungen erklärt. Dabei finden sich in den Namen oft interessante Informationen über die Pflanzen oder über ihre Bedeutung für die Menschen. Wenn Sie also beispielsweise wissen wollen, warum der Natternkopf so heisst, finden Sie in diesem Buch die Antwort: Die Narbe in der Blüte ist gespalten wie die Zunge einer Schlange.

Oder was bedeutet der wissenschaftliche Name „“ für die Heilpflanze Augentrost? – Griechisch „euphrasia“ heisst „Wohlbefinden, Frohsinn“. Dieses „Etymologische Wörterbuch“ schafft es mit seinen vielfältigen Informationen, dass die Pflanzennamen nicht abstrakt bleiben, sondern quasi lebendig werden. Wer auf diese Art mehr über ihre Namen weiss, kommt besser in Kontakt mit den Pflanzen. Sehr interessant ist die Herkunft der Namen auch bei den Heilpflanzen, weil sich darin oft frühere oder aktuelle Anwendungsbereiche spiegeln.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe

Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse

Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Bestellen bei Buchhaus.ch: Zum Shop