Gesund-ohne-PillenVerlagsbeschreibung

‘Die Alternativmedizin boomt. Immer mehr Menschen verlassen sich auf die Kräfte sanfter Therapien: sei es klassische Homöopathie oder Traditionelle Chinesische Medizin, seien es heilkräftige Steine oder Sauerstofftherapien. Mit diesem Standardwerk, das Bestsellerautor Simon Singh gemeinsam mit dem weltweit ersten Professor für Alternativmedizin, Edzard Ernst, geschrieben hat, können sich endlich auch Laien ein Urteil über die verschiedenen Wege der Naturheilkunde bilden. Singh und Ernst zeigen auf, welche Behandlungsmethoden helfen, welche nicht helfen und welche schaden. Ein Serviceteil am Ende des Buches präsentiert alle wichtigen Informationen über 37 alternative Heilverfahren.  Zum Shop

Gesund ohne Pillen – Was kann die Alternativmedizin?

Kommentar

Edzard Ernst ist Professor für Alternativmedizin an der Universität Exeter und für viele Leute aus der Komplementärmedizin ein rotes Tuch. Aber mir scheint, dass eine offenere Auseinandersetzung mit Kritik der Komplementärmedizin gut tun würde.
Im Buch „Gesund ohne Pillen – was kann die Alternativmedizin“ befasst sich Edzard Ernst vor allem mit Akupunktur, Homöopathie, Chiropraktik und  Phytotherapie.  Ernst hat vorliegende Studien zu diesen Bereichen ausgewertet und kommentiert sie. Unangemessen finde ich die Kapitelüberschriften „Die Wahrheit über Akupunktur“, „Die Wahrheit über Homöopathie“ etc.
Die endgültige und ewiggültige Wahrheit können auch Studien und Metastudien nicht bieten. Der Wissenschaftsphilosoph Karl Popper (1902 – 1994) hat zum Stichwort Wahrheit immer wieder auf  den Ausspruch von Xenophanes  (etwa 570 v. u. Z. bis etwa 470 v .u. Z) hingewiesen:

“Sichere Wahrheit erkannte kein Mensch und wird keiner erkennen

Über die Götter und alle die Dinge, von denen ich spreche.

Sollte einer auch einst die vollkommenste Wahrheit verkünden,

Wissen könnt’ er das nicht: Es ist alles durchwebt von Vermutung.”

Das gilt meines Erachtens auch für das Buch von Edzard Ernst und Simon Singh. Aber wie schon erwähnt, halte ich es für empfehlenswert, sich mit dieser Kritik und den vorgebrachten Argumenten ernsthaft auseinanderzusetzen. Ernst wurde vor allem von Exponenten der Homöopathie, die er sehr kritisch beurteilt hat, ziemlich bös persönlich diffamiert. Diese Reaktion findet man leider in der Komplementärmedizin immer wieder: Statt sich mit kritischen Argumenten auseinanderzusetzen wird der Kritiker als Person attackiert.

Als Dozent für Phytotherapie habe ich es mit dem Buch von Ernst und Singh aber wohl auch einfacher. Der Phytotherapie nämlich gesteht Ernst bei aller Kritik durchaus Wirkungen zu.

Jenseits aller Methodenstreitereien interessant sind das erst und das letzte Kapitel dieses Buches:

Wie findet man die Wahrheit heraus?

Warum nach der Wahrheit fragen?

Diese Themen werden informativ dargestellt und sind lohnenswert. Denn solche Fragen stellen sich auch für die Bereiche Naturheilkunde &  Komplementärmedizin.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe

Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse

Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch