Das Hand-Fuss-Syndrom verursacht schmerzhafte Symptome an den Handflächen und Fusssohlen, zum Beispiel Rötungen, Schwellungen, Schuppungen, Einrisse, Entzündungen und Missempfindungen. Es kann auftreten als unerwünschte Nebenwirkungen von Chemotherapien – laut Prof. Josef Beuth zum Beispiel häufig bei Capecetabin, Xeloda; Docataxel, Taxotere; Paclitaxel, Taxol; Cyclophosphamid, Endoxan; Flouoruracil; Sunitinib; Sorafenib.

Der Schweregrad des Hand-Fuss-Syndroms kann unterschiedlich ausgeprägt sein und bis zu einer völligen Behinderung bei Alltagsaktivitäten führen. Die Ursachen für diese schmerzhaften Veränderungen sind bisher nicht bekannt.

Prof. Josef Beuth empfiehlt in seinem Buch „Gut durch die Krebstherapie“ bei Hand-Fuss-Syndrom ein Handbad / Fussbad mit abgekochtem Leinsamen.

Zitat:

„Wenn Ihre Hände oder Füsse chemotherapiebedingt rissig, gerötet oder entzündet sind, können warme Bäder mit abgekochtem Leinsamen lindernd wirken. Lassen Sie dazu 5 Esslöffel geschroteten Leinsamen ca. 5 Minuten in 2 – 3 Liter Wasser aufkochen und baden Sie, wenn sie etws abgekühlt ist, Ihre Hände oder Füsse in der angenehm temperierten Flüssigkeit. Die ausgekochten Eiweisssubstanzen aus dem Leinsamen bilden eine Schutzschicht auf Händen bzw. Füssen und beschleunigen den Heilungsprozess.“

Kommentar & Ergänzung:

Nach dem Fussbad / Handbad nicht abwaschen, sondern nur mit Tela-Papier abtupfen. Die Leinsamen enthalten Schleimstoffe, die eine Schutzschicht bilden.

Prof. Dr. med. Josef Beuth ist Leiter des Instituts zur wissenschaftlichen Evaluation naturheilkundlicher Verfahren an der Universität Köln.

In seinem Buch gibt er nützliche Empfehlungen zur Verbesserung der Lebensqualität während Krebserkrankungen und Krebstherapien. Dabei führt er auch eine Reihe von Heilpflanzen an.

 

Das Buch „Gut durch die Krebstherapie“ ist verständlich geschrieben und gut geeignet als Patientenratgeber. Es kann jedoch auch für Fachleute aus medizinischen Berufen (z. B. aus Palliative Care und Onkologiepflege) nützliche Anregungen und Informationen vermitteln. Eine Buchbesprechung  finden Sie in meinem Buchshop. Dort können Sie das Buch auch via Buchhaus.ch erwerben.

Für Personen aus Pflege, Naturheilkunde und Medizin, aber auch für Angehörige und Betroffene von Krebserkrankungen führe ich etwa 2mal jährlich ein Tagesseminar durch mit dem Thema:

Heilpflanzen-Anwendungen für Onkologiepflege und Palliative Care.

Und wer sich vertieftes Wissen über Heilpflanzen-Anwendungen erwerben möchte, kann das an meinen Lehrgängen, dem Heilpflanzen-Seminar und der Phytotherapie-Ausbildung.