[Buchtipp] „Kinder – natürlich gesund,“ von Walter Dorsch

 

Thema des Buches:

Naturheilverfahren in der Kinderheilkunde

Das Buch stellt bewährte Hausmittel für die Behandlung von Kinderkrankheiten vor und nutzt dabei Verfahren aus der Naturheilkunde. Eltern bekommen dadurch nützliche Tipps, wie sie ihre Kinder mit Naturheilmitteln gesund halten können. Das Buch ist frei von übertriebenen Versprechungen und zeichnet sich durch eine hohe Glaubwürdigkeit aus. (Kurzkommentar von Martin Koradi)

 

Verlagsbeschreibung:

Naturheilverfahren, die wirklich helfen

Hilft eine Bachblütentherapie bei Neurodermitis? Kann man ADHS biodynamisch auspendeln? Welche Naturheilverfahren tatsächlich heilende Wirkung haben, weiß der renommierte Kinderarzt und überzeugte Naturheilmediziner Walter Dorsch. Dieses Buch ist seine persönliche Bilanz aus jahrzehntelanger Forschung und Praxis.
Wenn der Nachwuchs krank ist, wünschen sich viele Eltern für ihre Kinder eine möglichst natürliche Behandlung und keinen Arzt, der bei einer Erkältung Antibiotika verschreibt. Doch was genau heißt “natürlich”? Welche Naturheilverfahren sind sinnvoll? Der erfahrene Kinderarzt und Naturheilmediziner Walter Dorsch beschreibt, welche Verfahren wann zum Einsatz kommen sollten und wie sie zur Heilung beitragen können. In vielen Fällen sind Pflanzenheilkunde, Hydrotherapie und andere Naturheilverfahren unverzichtbar und ergänzen sinnvoll die klassische Medizin. Doch es gilt zu unterscheiden zwischen obskuren Angeboten und seriöser Anwendung: Dieses Buch ist ein Leitfaden für Eltern, damit sie eine selbstbestimmte Entscheidung treffen können.

Hier bestellen beim Buchhaus: Zum Shop

Zum Autor Walter Dorsch

Prof. Dr. med. Walter Dorsch, geboren 1949 in Weilheim, war Professor für Allergologie und Pneumologie an der Universitätskinderklinik Mainz. Er entdeckte u.a. die heilsame Wirkung der Hauszwiebel bei der Behandlung von Asthma bronchiale. Seit 1994 arbeitet er in eigener Praxisgemeinschaft in München. Er ist Vater von sechs Kindern, einem Stiefsohn und Großvater von acht Enkeln.

Kommentar von Martin Koradi

In der Kinderheilkunde liegt die Naturheilkunde und damit auch die Phytotherapie zunehmend im Trend, weil Eltern vermehrt nach natürlichen Alternativen fragen.

Schaut man sich die Ratgeberliteratur zu diesem Thema an, wird allerdings auch viel “Schrott” publiziert. Das Buch von Walter Dorsch ist da eine löbliche Ausnahme. Kinderarzt Dorsch ist offen für Naturheilkunde, aber nicht unkritisch. Er nimmt differenziert und fundiert Stellung zu gebräuchlichen Methoden und Massnahmen und er zeigt in einem speziellen Kapitel auf, woran man eine seriöse Naturheilkunde erkennen kann.

Der Autor orientiert sich erkennbar an den 5-Säulen nach Kneipp, die den Kern der klassischen Naturheilkunde gut ausdrücken. 

Früher wurden Hausmittel zur Behandlung von unkomplizierteren Beschwerden auch der Kinder von Generation zu Generation weitergegeben. Viele Menschen machten damit in der eigenen Kindheit gute Erfahrungen. Heute fehlt dieser Wissenstransfer oft. Das hat zur Folge, dass Eltern nicht selten mit banalen Erkrankungen ihrer Kinder nicht mehr umzugehen verstehen und damit in die kinderärztliche Praxis oder sogar in Notfallstationen von Kinderspitälern kommen. Andererseits gibt es auch Eltern, die den Kontakt zur Medizin möglichst meiden und bei Erkrankungen zu lange selber “herumwursteln”.

Beides ist problematisch.

Indem das Buch von Walter Dorsch fundiertes Wissen über Naturheilkunde bei Kinderkrankheiten vermittelt, schliesst es eine Lücke. Es bietet mit konkreten Anleitungen und Rezepturen Anleitung zur Selbsthilfe, bleibt dabei aber erfreulich auf dem Boden und macht keine überzogenen Versprechungen.

Die langjährige Erfahrung des Autors in der Kinderheilkunde zeigt sich in jedem Kapitel.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde am Seminar für Integrative Phytotherapie in Winterthur (Schweiz) und Leiter von Kräuterwanderungen und Kräuterkursen