Bei kalten Temperaturen kann hauptsächlich der Kopf schnell auskühlen, was zu einer Mittelohrentzündung oder Nasennebenhöhlenentzündung führen kann. Bei Wind oder tiefen Temperaturen sei es unbedingt ratsam, eine Kopfbedeckung zu tragen. Sie schütze davor, dass die Stirnhöhle oder die Ohren auskühlen und empfindlicher für Krankheitserreger werden,  erklärt Dr. Matthias Lohaus, Landesverbandsvorsitzender Berlin vom Deutschen Berufsverband der Hals-Nasen-Ohrenärzte. Kälte verenge die Blutgefäße und verlangsame den Blutfluss.

Die Schleimhäute der Atemwege und der Ohren seien dann schlechter durchblutet und verfügten entsprechend über weniger Abwehrstoffe. Das ermögliche Bakterien und Viren leichter in den Körper einzudringen und Entzündungsreaktionen auszulösen, sagt der niedergelassene HNO-Arzt aus Berlin. Hauptsächlich Patienten mit Nasennebenhöhlenentzündungen und Mittelohrentzündungen sollten sich warm einpacken, um einer Infektion vorzubeugen.

Neben der warmen Verpackung sei es sinnvoll, dass Immunsystem mit ausgewogener, fettarmer Ernährung, ausreichend Bewegung und viel Schlaf zu stärken. Für die Schleimhäute in Nase, Nasennebenhöhlen und Ohren sei es zudem wichtig, viel zu trinken. Am besten eigne sich Wasser, Tee oder Saftschorle. Eine genügende Flüssigkeitsaufnahme von etwa 1,5 Litern täglich halte die Schleimhäute feucht, den Nasenschleim dünnflüssig und schütze dadurch vor Infektionen. Vor allem bei trockener Heizungsluft sollte man ausserdem viel trinken! Auch eine Anfeuchtung des Raumklimas könne helfen, genauso wie meersalzhaltige Nasensprays oder Dampfinhalationen mit ätherischen Ölen bzw. Nasenduschen mit Salzlösung, empfiehlt Dr. Lohaus.

Quelle:

http://www.hno-aerzte-im-netz.de/news/hno-news/muetze_schuetzt_ohren_und_nasennebenhoehlen_vor_infektionen.html

Kommentar & Ergänzung:

Den Nutzen einer Mütze zur Vorbeugung von Nasennebenhöhlenentzündungen kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Simples, fast kostenfreies Mittel, nur dran denken muss man….

Zu den Kochsalz-Spülungen siehe auch:

Hypertone Salzlösungen bei Schnupfen

Inhalation mit Salzlösung – die ideale Begleittherapie bei Husten

Salzwasser-Inhalationen als Mittel gegen Erkältungen, Schweinegrippe & Co.

Akuter Schnupfen: Bei Kindern Nasenspülungen sind wirksam

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch