Walnüsse sind gesund und eignen sich gut zur Verfeinerung von Kuchen, Desserts und weiteren Gerichten. Vor der Verwendung sollte man sie jedoch genau anschauen und schimmelige Nüsse aussortieren.

Wer gerne Walnüsse isst, sollte die Früchte vorher auf Schimmel und ranzigen Geruch inspizieren. Schimmelige Nüsse enthalten den Giftstoff Aflatoxin.

Dieses starke Schimmelpilzgift ist hitzestabil und ist deshalb auch noch in gerösteten Nüssen vorhanden.

Aflatoxin kann krebserregend wirken. Von einem Verzehr absehen sollten Verbraucher auch, wenn der Kern der Walnuss in der Schale wackelt oder mit einem weißen Film oder Fäden überzogen ist.

Diese Warnung hat das Verbraucherschutzministerium Baden-Württemberg veröffentlicht.

Walnüsse sind kalorienreich – gelten jedoch nicht als Dickmacher, solange nicht mehr als eine Handvoll am Tag konsumiert wird. Die Samen enthalten Walnussöl, das reich ist an Alpha-Linolensäure, einer Omega-3-Fettsäure. Sie soll günstig wirken auf die Herzgesundheit und Entzündungen hemmen.

Quelle:

http://www.fr.de/wissen/gesundheit/ernaehrung/krebserregender-schimmel-walnuesse-mit-weissem-film-besser-aussortieren-a-1599195

 

Kommentar & Ergänzungen:

Walnüsse sind sehr gesund.

Zur gesundheitlichen Bedeutung von Walnüssen ist in den letzten Jahren eine Reihe von Studien erschienen. Zum Beispiel:

Mittelmeerdiät plus Walnüsse kann metabolisches Syndrom vermindern

Omega-3-Fettsäuren aus Walnüssen und Fisch – unterschiedliche günstige Effekte

Walnussverzehr wirkt günstig auf Darmflora

 

Aflatoxin B1 ist eine der stärksten krebserzeugenden Verbindungen überhaupt.

Aflatoxine sind auch leberschädigend, vor allem bei längerdauernder Aufnahme.

Darum ist es wichtig mit Schimmelpilzen auf Nahrungsmitteln generell sehr vorsichtig zu sein. Was angeschimmelt ist, gehört entsorgt.