Das Magazin „focus“ hat sich mit verschiedenen Salzsorten befasst und darüber mit Sabine Hülsmann gesprochen. Sie ist Ernährungsberaterin bei der Verbraucherzentrale Bayern. Im Beitrag werden die zum Teil sehr teueren Luxussalze wie das Himalayasalz  in Frage gestellt. Sie werden oft als besonders gesund angepriesen. Nimmt man die Versprechungen allerdings genauer unter die Lupe, bleibt meistens kaum mehr etwas davon übrig.  Das sieht auch die Verbraucherzentrale so. Was ist Himalayasalz?

Hier das Zitat zum Stichwort Himalayasalz aus dem Focus-Artikel:

„Himalaya Salz enthält eine geringe Menge Eisenoxid, was für seine Rosafärbung verantwortlich ist. Zu 97 Prozent besteht es jedoch aus Natriumchlorid. Der Anteil des enthaltenen Eisens ist Hülsmann zufolge so gering, dass keine gesundheitlichen Vorteile beim Konsum des rosafarbenen Salzes auftreten. Aber nicht nur die Zusammensetzung, auch sein Name ist trügerisch. Denn der Name Himalaya-Salz ist eine Handelsbezeichnung für rosafarbiges Steinsalz. Das Salz kommt hauptsächlich aus dem Salzbergwerk Khewra in der pakistanischen Provinz, 200 Kilometer südwestlich des Himalayagebirges. Die Verbraucherzentrale rät daher, auch im Hinblick auf den hinterlassenen ökologischen Fußabdruck, besser Salz aus der Region zu verwenden.“

Quelle:

https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/besonders-oder-doch-alles-das-gleiche-die-salzluege-himalaya-salz-steinsalz-oder-fleur-de-sel-wie-hersteller-ihre-kunden-taeuschen_id_9313121.html

Kommentar & Ergänzung:

Die Heilungsversprechungen der Himalayasalz-Verkäufer sind zum Teil wirklich grenzenlos und allesamt ohne Substanz. Aber was teuer und exotisch ist, muss wohl in den Augen von nicht wenigen Menschen ganz besonders gut und heilsam sein. Das einfache, normale, gewöhliche Salz kann da nicht mithalten.

Dass man ein Steinsalz einfach mit dem Trick, dass man es mit dem wundersamen Begriff „Himalaya“ verbindet, so stark mit Vorstellungen von Natürlichkeit, Kraft und Ursprünglichkeit aufladen kann, ist schon eindrücklich. Ein gutes Beispiel für Manipulation in der Werbung.

Einen ausführlichen, kritischen Artikel zum Himalayasalz hat das Portal Psiram veröffentlicht.

Einen weiteren Blog-Artikel von mir zu den Luxussalzen gibt es hier:

Himalayasalz, Blausalz & Co. – leere Versprechungen zu gesalzenen Preisen