Soll man Apfelkerne verspeisen? Ja, lässt sich aus einer Studie folgern, die in “Frontiers in Microbiology” erschienen ist. Die Wissenschaftler haben Äpfel mikrobiologisch untersucht und festgestellt, dass sich in einer solchen Frucht 100 Millionen Bakterien befinden – der weitaus grösste Teil in den Samen, aber auch im Fruchtfleisch. Weil eine ausgewogene Vielfalt an Bakterien für den Erhalt einer gesunden Darmflora des Menschen wichtig ist, soll es sich deshalb günstig auswirken, wenn die Apfelkerne gegessen werden. Organisch produzierte Äpfel seien besonders reich an Bakterien, heisst es in der Meldung.

Die Studie verglich Bio-Äpfel und konventionelle Supermarkt-Äpfel. In beiden fanden die Wissenschaftler eine ähnliche Anzahl an Bakterien. Frisch geerntete, biologisch bewirtschaftete Äpfel beherbergten verglichen mit konventionellen deutlich vielfältigere Bakteriengemeinschaften. Damit sei der Bio-Apfel besser – zumindest für die Darmflora.

Das Kochen töte die meisten Bakterien ab, deshalb sei rohes Obst und Gemüse eine besonders wichtige Quelle für Mikroorganismen im Darm, sagt die Biologin Gabriele Berg, die die Studie mitbetreut hat.

Quellen:

NZZ am Sonntag, 28. Juli 2019

https://www.welt.de/gesundheit/article197616975/Darmflora-staerken-In-jedem-Apfel-tummeln-sich-100-Millionen-Bakterien.html

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmicb.2019.01629/full

Kommentar & Ergänzung:

Damit die gesunden Bakterien auch freigesetzt werden und die Darmflora bereichern können, dürfte es wohl wichtig sein, die Apfelkerne auch zu zerbeissen.