Die Stiftung Warentest hat 17 »Männer-Präparate« auf ernährungswissenschaftliche Evidenz, zu hoch dosierte beziehungsweise kritische Inhaltstoffe sowie unerlaubte Werbeaussagen geprüft.

Das Ergebnis ist ernüchternd: Das Nahrungsergänzungsmittel, das am besten abschnitt, erhielt das Urteil »überflüssig«. Die 16 anderen Produkte waren entweder überdosiert, unzureichend gekennzeichnet oder wiesen gravierende Mängel auf.

Zitat:

«15 der 17 getesteten Präparate enthalten Stoffe, die die empfohlenen Höchstmengen für Vitamine und Mineralstoffe des Bundesinstituts für Risikobewertung überschreiten. Darunter Vitamin E, das zu hoch dosiert das Risiko für Prostatakrebs erhöhen kann, sowie Vitamin D, dass überdosiert der Niere schaden kann. Viele Präparate enthalten zudem zu hohe Mengen an Zink und Selen…..

Besonders kritisch seien deutlich zu hohe Mengen an Vitamin A, das dann der Leber schaden kann.»

Nahrungsergänzungsmittel dürfen keine Heilungsversprechungen machen. Die «Männer-Präparate» suggerieren aber, dass sie zu einem normalen Testosteronspiegel beitragen und/oder die Spermienbildung fördern.

Ein gesunder Lebenswandel stärke die Manneskraft am besten, schreibt das Testteam. Wer sich normal ernähre, sei gut mit Nährstoffen versorgt.

Quelle:

https://www.pharmazeutische-zeitung.de/nahrungsergaenzungsmittel-kann-mann-sich-sparen-138214/

Kommentar:

Uns wird laufend von verschiedensten Seiten ein Mangel eingeredet, damit man uns etwas verkaufen kann. Für fast jedes Lebensproblem werden Nahrungsergänzungsmittel und auch Naturheilmittel angepriesen, die niemand wirklich braucht. Das heisst aber nicht, dass es keine sinnvollen Präparate gibt. In meinen Lehrgängen, der Phytotherapie-Ausbildung und dem Heilpflanzen-Seminar, können Sie lernen, wie man sinnvolles von überflüssigem oder schädlichem unterscheiden kann. Das spart Geld und Nerven und schützt die Gesundheit.