In den letzten Tagen ist eine Debatte entbrannt über die Frage, was Astrologie im Schweizer Radio zu suchen hat.

Auslöser ist eine Online-Petition, welche die Schweizer Freidenker-Vereinigung gestartet hat. Mit den Unterschriften stellen die Freidenker die langjährige Astrologie- Sendung von Monica Kissling alias Madame Etoile in Frage, die im Schweizer Radio seit 22 Jahren läuft.

Für die Freidenker ist die Sendung Quacksalberei und widerspricht dem Informations- und Bildungsauftrag eines gebühren-finanzierten Senders.

Ein Mediensprecher von SRF dagegen bezeichnete Monica Kissling als glaubwürdig.

Glaubwürdigkeit verlangen auch die Qualitätsrichtllinien von SRF:

„Laut Konzession haben sich die Inhalte durch Glaubwürdigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Relevanz und journalistische Professionalität auszuzeichnen.“

Quelle:

http://unternehmen.srf.ch/Nachrichten/Archiv/2010/12/07/Unternehmen/Qualitaet

Da stellt sich also die Frage, ob der Inhalt dieser Sendung würdig ist, dass man ihn glaubt.

Was sagt denn zum Beispiel Monica Kissling alias Madame Etoile zum ersten Quartal dieses Jahres:

„Im ersten Quartal 2013 müssen verschiedene Zielsetzungen angepasst werden.  Oft zeigt sich, dass die Erwartungen zu hoch oder schlicht unrealistisch waren. Speziell Ende Januar und Mitte Februar kann es zu Ernüchterung und zu Rückschlägen kommen. Von Mitte Februar bis Mitte März sind wir gut beraten, bestehende Projekte zu überarbeiten.“

Quelle:

http://www.srf.ch/radio-srf-3/highlights/madame-etoiles-jahreshoroskop-2013-geht-es-zur-sache

Das hat natürlich schon etwas für sich. Verschiedene Zielsetzungen muss ich immer wieder mal anpassen und ja, gebe ich zu, manchmal zeigt sich, dass meine Erwartungen zu hoch waren, manchmal auch nicht. Dann „kann“ es noch zu Ernüchterung und Rückschlägen kommen, oder auch nicht.

Der Text ist ein gutes Beispiel für den sehr gut untersuchten Barnum-Effekt. Jede und jeder kann daran anknüpfen und sich nach Wunsch darin erkennen.

Zum Barnum-Effekt hier die Erklärung von Wikipedia.

Der Barnum-Effekt ist unter anderem dafür verantwortlich, dass sich die grosse Mehrzahl der Menschen persönlich gut beschrieben findet, wenn man einer Gruppe von Menschen das selbe Horoskop verteilt.

Barnum-Aussagen findet man auch beim Wahrsagen.

Typisch für Barnum-Aussagen ist, dass sie so vage sind, dass sie nicht an der Realität scheitern können.

Erfahrene Astrologinnen und Astrologen machen präzise Aussagen deshalb nur für vergangene Ereignisse.

Warum Horoskope immer stimmen, erfahren Sie in der Süddeutschen.

SRF legt nicht nur viel Wert auf Glaubwürdigkeit, sondern genauso auf Qualität und Qualitätssicherung:

„SRF versteht Qualitätsmanagement als Führungsaufgabe. Bausteine für die Programmqualität sind – neben den klar definierten Qualitätsstandards – Ressourcen und Prozesse, Aus- und Weiterbildung, Markt- und Publikumsforschung, Führen mit Zielen sowie Feedback und Qualitätskontrolle. Zu den zentralen Qualitätsinstrumenten gehören systematische Analysen innerhalb der Abteilungen und Redaktionen sowie regelmässige Quality-Checks (Q-Checks) bestimmter Formate. Nach einem vielfältigen Kriterienraster urteilen nicht nur interne Fachleute (Ausbildung, Markt- und Publikumsforschung), sondern auch Vertreterinnen und Vertreter des Publikumsrats sowie der Medienwissenschaft. Sie erarbeiten eine gemeinsame Auswertung.“

Quelle:

http://unternehmen.srf.ch/Nachrichten/Archiv/2010/12/07/Unternehmen/Qualitaet

Jetzt würde mich einfach sehr interessieren, wie SRF den Quality-Check für die Sendung von Madame Etoile macht. Nach welchen Kriterien wird die Qualität von Aussagen beurteilt, die mehr oder weniger immer stimmen. Bisher habe ich noch keine Antwort bekommen von SRF.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch