„Alzheimer: Johanniskraut könnte Gedächtnis von Patienten unterstützen“, so titelt dradiowissen.de vielleicht etwas vorschnell. Denn die durchaus interessanten Forschungsresultate stammen aus Experimenten mit Mäusen.

Und wenn da steht: „Johanniskrautextrakte können Alzheimer-Patienten neue Hoffnung geben“, dann wäre schon noch zu erwähnen, dass es wohl voraussichtlich noch einige Jahre dauern wird, bis zu diesem Thema die entscheidenden Fragen geklärt sind.

Ob das für Alzheimer-Patienten noch reicht, ist sehr fraglich. Leider.

Worum geht es?

Forscher der Universität Magdeburg und dem Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen entdeckten in Tierversuchen mit Mäusen, dass Johanniskraut gleich mehrere günstige Effekte hat. In den Untersuchungen konnten die Johanniskrautextrakte das Alzheimerprotein beta-Amyloid bis zu 50 Prozent vermindern. Ausserdem vermehrten sich gleichzeitig die Nervenzellen – und zwar erhöhte sich die Anzahl auf das Niveau von gesunden Mäusen. Dadurch verbesserte sich das Gedächtnis und die Orientierung.

Johanniskraut (Hypericum perforatum) wird bis jetzt gegen depressive Verstimmungen eingesetzt, die oft bei Demenzpatienten auftreten. Darum sehen die Wissenschaftler ein doppeltes Interesse, den Johanniskrautextrakt gegen Depressionen und Gedächtnisverlust gleichzeitig einzusetzen.

Quelle:

http://www.dradiowissen.de/nachrichten.59.de.html?drn:news_id=297093

http://www.eurekaselect.com/116826/article].

Kommentar & Ergänzung:

Phytotherapie als Wissensgebiet ist unter anderem deshalb interessant, weil es nicht statisch bleibt, sondern immer wieder neue Überraschungen bereit hält. So können sich plötzlich ganz neue potenzielle Anwendungsbereiche für Heilpflanzen öffnen.

Johanniskraut bei Alzheimer, das ist eine solche Überraschung. Wobei aber die Medien solche Meldungen fast immer zu forsch und vorauseilend formulieren.

Ob sich aus diesen Mäuseexperimenten eine positive Wirkung beim Menschen ableiten lässt, ist noch völlig offen. Dazu braucht es letztlich klinische Studien bei Alzheimer-Kranken.

In der Phytotherapie steht beim Thema Demenz / Alzheimer normalerweise Ginkgo biloba bzw. Ginkgoextrakt im Zentrum.

Siehe:

Demenz: Ginkgoextrakt bessert Kognition und Verhalten

Ginkgo lindert Begleitsymptome bei Demenz

Metastudie zeigt: Alzheimer-Kranke können von Ginkgo-Extrakt profitieren

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Heilpflanzenexkursionen in den Bergen / Kräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch