Progesteron gehört wie auch Östrogen zu den weiblichen Geschlechtshormonen.

Frauenmantel ist in der traditionellen Pflanzenheilkunde eine wichtige Heilpflanze für „Frauenleiden“, also für eine ganze Reihe von gynäkologischen Erkrankungen und Beschwerden.

Ich höre und lese in letzter Zeit immer wieder, dass Frauenmantel Progesteron oder progesteronöhnlich wirkende Wirkstoffe enthält.

Wer solche Behauptungen aufstellt, sollte eigentlich sagen können, um welche Substanz es sich genau handelt und wo, wann und von wem diese Substanz im Frauenmantel festgestellt wurde.

Aber Fehlanzeige – dazu werden keine brauchbaren Angaben geliefert.

Frauenmantel enthält kein Progesteron

Nirgendwo in der Phytotherapie-Fachliteratur tauchen Progesteron oder progesteronähnlich wirkende Substanzen als Inhaltsstoffe von Frauenmantel auf.

Aber nehmen wir einmal an, Frauenmantel enthalte tatsächlich Progesteron oder progesteronähnlich wirkende Substanzen. Das würde eine ganze Reihe von Fragen aufwerfen.

Beispielsweise:

Enthält Frauenmantel Progesteron oder progesteronähnlich wirkende Substanzen in Konzentrationen, die im Organismus von Frauen konkrete Wirkungen auslösen?

Wenn ja:

Von außen zugeführtes Progesteron greift in den weiblichen Hormonhaushalt ein.

Wenn Frauenmantel Progesteron oder progesteronähnlich wirkende Substanzen enthalten würde, wäre die Heilpflanze grundsätzlich nur bei Progesteronmangel sinnvoll. Also wäre eine Hormonanalyse vor der Einnahme nötig, die einen Progesteronmangel nachweist.

Wird Progesteron in zu großen Mengen zugeführt, können dadurch unerwünschte Nebenwirkungen hervorgerufen werden. So kann es beispielsweise zu einer Gewichtszunahme sowie zu Zyklusunregelmäßigkeiten kommen. 

Solche potenzielle Nebenwirkungen müssten beachtet werden, wenn durch Frauenmantel Progesteron oder progesteronähnlich wirkende Substanzen zugeführt würden.

Von aussen zugeführte Hormone müssen genau dosiert werden. Wenn Frauennmantel Progesteron oder progesteronähnlich wirkende Substanzen enthalten würde, wäre zu fragen, wie naturgemäss auftretende Schwankungen im Gehalt ausgeglichen werden könnten.

Um solche Fragen scheinen sich diejenigen nicht zu kümmern, die mit der Behauptung auftreten, Frauenmantel enthalte Progesteron oder progesteronähnlich wirkende Substanzen.

Fazit:

Mich beeindruckt es immer wieder, wie vollkommen faktenfrei Behauptungen über Heilpflanzen in die Welt gesetzt und geglaubt werden.

Die Naturheilkunde braucht mehr kritisches Nachfragen und weniger fraglose Gläubigkeit.

Siehe dazu:

Komplementärmedizin – Naturheilkunde – Pflanzenheilkunde: Nachfragen statt blind glauben!

Naturheilkunde: Sorgfältig prüfen lernen!

Schwieriger zu beantworten ist die Frage, warum derart haltlose Behauptungen wie diejenige, dass Frauenmantel Progesteron enthält, in die Welt gesetzt und weiter verbreitet werden. Wahrscheinlich tönt die Geschichte einfach zu toll – und dann scheint der Wahrheitsgehalt keine Rolle mehr zu spielen.

Wer sich für Wirkstoffe und Heilpflanzen-Anwendungen interessiert, kann dazu fundiertes Wissen erwerben in meinen Lehrgängen, dem Heilpflanzen-Seminar und der Phytotherapie-Ausbildung.