Gerade in der kalten Jahreszeit leben viele unserer Wildtiere zurückgezogen. Man könnte fast meinen, sie seien verschwunden. Das stimmt aber nur zum Teil. Wer im Schnee mit offenen Augen nach Tierspuren sucht, findet oft vielfältige Hinweise auf die Aktivitäten von Säugetieren und Vögeln in der Natur. Die Schneedecke bietet damit spannende Gelegenheiten zu Entdeckungsreisen – gerade auch mit Kindern.
Fussspuren von Hasen, Füchsen und Rehen sind in vielen Gegenden recht häufig. Ziemlich viel Glück braucht es, um eine Dachsspur zu entdecken. Der Dachs bleibt im Winter gerne in seinem Bau und bewegt sich wenig im Freien. In höheren Regionen findet man die Spuren von Gemsen oder Hirschen. Wer genauer hinschaut, entdeckt aber auch fast in allen Gegenden kleinere Fussspuren wie beispielsweise von Mäusen oder Eichhörnchen. In sehr dicht besiedelten Gebieten kann es sogar spannend sein, sich die Spuren von Katzen und Hunden genauer anzuschauen. Immer verrät uns nämlich die Spur auch etwas über das Verhalten des Tieres.
Wer sich für Tierspuren interessiert, schult dadurch seine Wahrnehmung für die Phänomene der Natur und für die Umgebung ganz allgemein. Durch diese Verfeinerung der Wahrnehmung wird die Welt für uns reichhaltiger. Das ist eine wertvolle Ressource für Kinder und Erwachsene.
Eine ähnliche Wirkung kann man bei Leuten beobachten, die sich für Heilpflanzen zu interessieren beginnen. Auch dieses Interesse kann ein Einstieg sein für eine genauere Wahrnehmung der Natur als Ganzem. Allerdings braucht es jetzt noch ein paar Wochen, bis die Heilkräuter wieder spriessen.

Da sind doch Tierspuren im Schnee eine gute Alternative, um die eigene Entdeckungslust nicht brach liegen zu lassen.

Und wie wär‘s im Sommer mit einer Heilpflanzen- und Wildblumenexkursion?

Tipp: Wer ein gutes Buch sucht zum Kennenlernen von Tierspuren im Schnee, aber auch von Tierspuren generell (z. B. Frassspuren, Kotspuren etc.), dem sei der Klassiker von Bang / Dahlström empfohlen. Infos dazu hier im Buchshop

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Klinik, Palliative Care

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch