Schreibt man (auch) kritische Beiträge zu Themen aus den Bereichen Naturheilkunde bzw. Komplementärmedizin, so kann man einiges erleben. Es lässt sich nämlich kaum vermeiden, dass man dabei hier und dort immer wieder einmal Gläubigen auf die Füsse tritt. Mit Gläubigen meine ich Leute, die sich total und blind mit einer bestimmten Heilmethode identifizieren. Jede kritische Frage wird dann zu einer fundamentalen Bedrohung der eigenen Position und Person und bewirkt augenblicklich Verteidigungsreflexe.

Das kommt mir nicht selten ziemlich sektenhaft vor.

Vor kurzem erhielt ich beispielsweise ein empörtes Mail mit der Frage, weshalb ich so negativ über die Karde schreibe. Ich habe geantwortet, dass hier ein krasses Missverständnis vorliegen muss: Ich schreibe kein negatives Wort über die Karde. Die Karde (Dipsacus fullonum) ist eine wunderbare Pflanze. Ich liefere nur kritische Argumente gegen meines Erachtens haltlose und verantwortungslose Heilungsversprechungen, die der Karde eine Wirkung gegen Borreliose zuschreiben, ohne dass dafür auch nur annähernd plausible Gründe geliefert werden. Das ist eine ethische Frage. Es müssen sehr gute Gründe vorliegen, bevor Heilungsversprechungen für eine so ernste Krankheit wie die Borreliose in die Welt gesetzt werden.

Erstaunlich, dass man dies als negative Äusserung über die Karde interpretieren kann. Solche „Missverständnisse“ entstehen meines Erachtens durch eine blinde Überidentifikation, die zu reflexartigen Verteidigungsreaktionen führt und jede Differenzierung verwischt.

Ich wünsche mir in der Naturheilkunde bzw. Komplementärmedizin  weniger blinde Überidentifikation, weniger reflexartige Verteidigungsreaktionen und mehr Differenzierung.

Eine Übersicht mit Fachtexten zur Kritik an den Heilungsversprechungen betreffend Karde & Borreliose finden Sie am Schluss des folgenden Beitrags:

http://heilpflanzen-info.ch/cms/2009/02/25/karde-borreliose-therapie-nach-storl-beitraege-zur-debatte-4.html

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch