Im Wallis eskaliert gerade wieder einmal der Konflikt zwischen der Helikopterfirma Air Zermatt und der Alpenschutzorganisation Mountain Wilderness, die sich gegen Heliskiing wehrt.

Unabhängig von der gegenwärtigen Auseinandersetzung um den Gebirgslandeplatz Monte Rosa finde ich: Heliskiing gehört meines Erachtens schlicht und einfach verboten.

Gegen Rettungsflüge mit Helikoptern ist selbstverständlich nichts einzuwenden. Auch Transportflüge zugunsten von Alpwirtschaft und Forstwirtschaft, oder auch zur Versorgung von SAC-Hütten, kann ich als Freund der Bergregionen akzeptieren. Sie erleichtern das Leben in den Bergen, das oftmals schon streng genug ist.

Aber Heliskiing ist eine total unnötige Lärmverschmutzung. Der Berg verkommt dadurch zum reinen Sportgerät. Ausgeblendet wird dabei die alpine Tierwelt, die im Winter ganz besonders ihre Ruhe braucht. Und belästigt werden alle Menschen, die sich ohne Lärmproduktion in den Bergen bewegen.

Die Tourismusverantwortlichen im Wallis sollten langsam merken, dass sie mit solchen mutwilligen Belästigungen auch Gäste vertreiben. Es gibt durchaus noch Tourismusdestinationen, die ihre Berge nicht zum Rummelplatz umfunktionieren. Wer die Berge gern hat, sollte Regionen vorziehen, in denen sorgfältig mit der Ressource Landschaft umgegangen wird.

Die Air Zermatt profitiert von ihrem Ruf als Rettungsorganisation. Beim Thema „Heliskiing“ müsste man ihr aber offensichtlich Grenzen setzen. Die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommisson hat in einem Gutachten, das der Bund in Auftrag gab, empfohlen, Touristenflüge zum Gebirgslandeplatz Monte Rosa (4150 m ü.M.) zu verbieten, weil er in einem Schutzgebiet liegt.

Info: http://mountainwilderness.ch/

P. S. Wenn Sie die Bergwelt auf eine sanfte Art kennenlernen möchten, dann schauen Sie sich im Kurskalender mal die Daten und Orte meiner Kräuterexkursionen an.

Dort gibt es Bergerlebnisse zum Beispiel in Graubünden (Trin / Flims, Feldis), im Berner Oberland (Mürren, Lenk im Simmental, Kandersteg, Erztal) und im Wallis (Jeizinen).

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch