Das Auflegen einer Zwiebel bei Insektenstichen ist ein altbewährtes Hausmittel, dem eine juckreizstillende Wirkung zugeschrieben wird. Darauf hat das Magazin „Focus“ in einem Beitrag hingewiesen:

„Zudem lässt sich ein stark geschwollener Mückenstich mit einer Zwiebelauflage lindern. Dafür sollten Sie am besten eine dicke Scheibe oder eine halbe Knolle mit einem Tuch direkt auf der Einstichstelle platzieren. Der im Zwiebelsaft enthaltene Schwefel entfaltet dann seine antibakterielle und desinfizierende Wirkung. Im Anschluss an die Behandlung mit der Knolle, reiben Sie die Haut am besten mit einer beruhigenden Salbe ein.“

Quelle:

http://www.focus.de/gesundheit/praxistipps/mueckenstiche-welche-hausmittel-wirklich-helfen_id_6831207.html

Kommentar und Ergänzung:

Die Zwiebel als Heilpflanze stand forschungsmässig lange im Schatten ihres nahen Verwandten, des Knoblauchs.

In der Küche und als Hausmittel bei verschiedenen Beschwerden hat sie aber schon seit jeher grosse Bedeutung.

Zwiebel bei Insektenstichen

Die Inhaltsstoffe der Zwiebel wirken antimikrobiell und entzündungswidrig. Sie dämpfen wahrscheinlich auch allergische Reaktionen. Als entscheidende Wirkstoffe gelten in diesem Zusammenhang die Thiosulfate.

Bei Insektenstichen lindert eine Zwiebelauflage zudem den Juckreiz. Dazu dürfte auch der kühlende Effekt beitragen.

Sehr beliebt ist die Zwiebel darüber hinaus auch als Hausmittel bei Husten und Erkältung.

Siehe dazu:

Hausmittel: Zwiebelsirup bei Husten

Zwiebelsirup gegen Husten

Zwiebelsaft oder Zwiebelsirup lindert Husten

Zwiebelsirup als Hausmittel gegen Husten

Zwiebeltee als Hausmittel gegen Erkältungen

Zwiebelsirup gegen Husten

Zwiebelsirup und andere Hausmittel bei Husten

Zwiebeltee lindert Halsschmerzen und Husten

Zwiebelwickel & Ohrenschmerzen

Wer sich für Wirkstoffe und Heilpflanzen-Anwendungen interessiert, kann dazu fundiertes Wissen erwerben in meinen Lehrgängen, dem Heilpflanzen-Seminar und der Phytotherapie-Ausbildung.