Vier Stunden Gehen und zwei Stunden Stehen sollen gesünder sein als eine Stunde intensives Fitnesstraining.

Zu diesem Resultat kommt einer niederländischen Studie, die im Fachmagazin “PLoS One” publiziert wurde. Die Forscher schreiben, der Energieverbrauch bei ausdauernder, gemütlicher Bewegung und kurzer, intensiver Bewegung sei zwar vergleichbar. Die ausdauernde, ruhige Aktivität beeinflusse jedoch wichtige Blutwerte deutlich stärker – und zwar bei identischem Kalorienverbrauch.

Für die Studie absolvierten 18 normalgewichtige Testpersonen im Alter zwischen 19 und 24 Jahren jeweils vier Tage lang drei verschiedene Programme, bei denen der Zeitumfang für Sitzen, Stehen, intensiven Sport und Spaziergänge variierte. Nach jedem Programm erfassten die Wissenschaftler Werte, die als Indikatoren für Diabetes und Übergewicht gelten.

Frühere Studien hatten bereit ergeben, dass langes Sitzen an sich schon ein Gesundheitsrisiko birgt. Die Vorstellung, der Energieverbrauch müsse nur der aufgenommenen Energie entsprechen, um gesund das Gewicht zu halten, gerät dadurch ins Wanken.

Quelle:

http://wissen.dradio.de/nachrichten.59.de.html?drn:news_id=190892

http://www.plosone.org/article/info:doi/10.1371/journal.pone.0055542

Kommentar & Ergänzung:

Die Art der Bewegung scheint also von nicht zu vernachlässigender Bedeutung zu sein.

Und dass mit dem Spazierengehen ausgerechnet eine Bewegungsvariante gut abschneidet, die keinerlei Vorkenntnisse verlangt und nichts kostet, finde ich sehr erfreulich.

Den gesundheitlichen Nutzen von Spaziergängen haben schon mehrere Studien gezeigt.

Siehe dazu auch:

Zügig Gehen reduziert Darmkrebsrisiko

Täglicher Spaziergang bremst geistigen Abbau

Naturheilkunde: Spazierengehen bessert Gedächtnisschwäche

Aktiver Lebensstil reduziert Alzheimer-Risiko

Wandern reduziert Depressionen

Bewegung – und damit auch Spazierengehen – ist im übrigen eine Säule der klassischen Naturheilkunde.

Siehe:

Naturheilkunde – was ist das?

Dass langes Sitzen ungesund ist, lässt sich wohl kaum bestreiten.

Dass zwei Stunden Stehen gesünder sein soll als eine Stunde intensives Fitnesstraining, scheint mir allerdings sehr fragwürdig. Zu einem solchen Schluss kommt man wohl nur durch Beschränkung auf ein paar Messwerte. Nimmt man dagegen den ganzen Organismus ins Blickfeld, wird zum Beispiel rasch klar, dass längerdauerndes Stehen beispielsweise für die Venen ziemlich ungesund ist.

Spazierengehen lässt sich im übrigen gut verbinden mit dem Kennenlernen von Heilpflanzen und Wildblumen – dann fördert es neben den direkten gesundheitlichen Wirkungen auch noch den die Naturwahrnehmung und den Naturkontakt.

Schauen Sie sich dazu die Daten und Orte meiner Kräuterexkursionen an.

Martin Koradi, Dozent für Phytotherapie / Pflanzenheilkunde

Winterthur / Kanton Zürich / Schweiz

Phytotherapie-Ausbildung für Krankenpflege und andere Gesundheitsberufe
Heilpflanzen-Seminar für an Naturheilkunde Interessierte ohne medizinische Vorkenntnisse
Kräuterexkursionen in den Bergen / Heilkräuterkurse

www.phytotherapie-seminare.ch

Weiterbildung für Spitex, Pflegeheim, Psychiatrische Klinik, Palliative Care, Spital:

Interessengemeinschaft Phytotherapie und Pflege: www.ig-pp.ch

Schmerzen? Chronische Erkrankungen? www.patientenseminare.ch